Einsatz

Gelsenkirchen: Feuerwehr rückt zweimal nach Ückendorf aus

Die Feuerwehr Gelsenkirchen wurde am Sonntag zu zwei Bränden nach Ückendorf gerufen.

Die Feuerwehr Gelsenkirchen wurde am Sonntag zu zwei Bränden nach Ückendorf gerufen.

Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen

Gelsenkirchen.  Die Feuerwehr Gelsenkirchen wurde am Sonntag zweimal nach Ückendorf gerufen. Zwei Menschen wurden bei einem Brand schwer verletzt.

Ein Dachstuhl hat am Sonntagabend in Gelsenkirchen gebrannt. Die Feuerwehr Gelsenkirchen wurde gegen 23.09 Uhr nach Ückendorf gerufen. Anrufer berichteten von einem Dachstuhlbrand eines viergeschossigen Gebäudes in der Braunschweiger Straße.

Noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle erreichten weitere Notrufe die Rettungsleitstelle und berichteten von einer in Vollbrand stehenden Wohnung. Tatsächlich brannte der Dachstuhl des Gebäudes in erheblichen Umfang. Die Bewohner hatten bereits das Gebäude verlassen. Die angrenzenden Gebäude wurden von der Polizei geräumt.

Hoher Sachschaden - Polizei ermittelt

Unter Einsatz von zwei Drehleitern wurde der Brand im Außenangriff bekämpft; ein Innenangriff war im ersten Moment nicht möglich. Erst als die Löschmaßnahmen Wirkung zeigten, konnte auch innen unterstützt werden.

Nach ca. zwei Stunden war der Einsatz für alle Einsatzkräfte beendet. Im Einsatz waren insgesamt 45 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Die Polizei hat direkt die Ermittlungen der Brandursache aufgenommen.

Pärchen bei Küchenbrand schwer verletzt

Bereits am frühen Abend war die Feuerwehr nach Ückendorf gerufen worden. Ein Topf war auf einem Herd in Brand geraten war. Bei den Löschversuchen, vermutlich mit Wasser, verletzten sich zwei Personen schwer. Die Einheiten der Feuerwehr konnten den Brand, der zwischenzeitlich auf die Dunstabzugshaube übergegriffen hatte, schnell löschen. Die zwei Personen, ein 23-jähriges Paar, zogen sich Brandverletzungen 1. und 2. Grades an Armen und Füßen, sowie eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Sie wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Nachlösch- und Aufräumungsarbeiten zogen sich bis ca. 15.00 Uhr hin. Die Ückendorfer Straße war während des Feuerwehreinsatzes komplett gesperrt.(red)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben