Mobilität

Gelsenkirchen: E-Scooter werden vorerst wieder verschwinden

Erst im Oktober ging das Projekt E-Scooter mit dem Anbieter Circ in Gelsenkirchen auf den Markt. Nach nur fünf Monaten werden die elektrischen Roller aber schon wieder von den Straßen verschwinden.

Erst im Oktober ging das Projekt E-Scooter mit dem Anbieter Circ in Gelsenkirchen auf den Markt. Nach nur fünf Monaten werden die elektrischen Roller aber schon wieder von den Straßen verschwinden.

Foto: Lutz von Staegmann / Funke Foto Services

Gelsenkirchen.  Seit Oktober sind sie auch in Gelsenkirchen zu haben: E-Scooter. Warum die elektrischen Roller nach nur fünf Monaten schon wieder verschwinden.

Später als die Nachbarstädte hat Gelsenkirchen Anfang Oktober elektrische Tretroller bekommen. 300 E-Scooter der Firma Circ sollten Mobilität in dieser Stadt noch einmal ganz anders gestalten. Mit der Bogestra und der Stadt hatte das Unternehmen darüber hinaus starke Kooperationspartner gefunden. Nach wenigen Monaten ist nun klar: Die E-Scooter werden vorerst nicht mehr auf Gelsenkirchens Straßen unterwegs sein.

Gelsenkirchen: Alle E-Scooter werden derzeit wieder eingesammelt

Derzeit sammelt Circ alle Roller auf dem Stadtgebiet wieder ein. Laut Radio Emscher Lippe sei der Anbieter an einen Konkurrenten verkauft worden. Doch an der Idee, eine Nutzung der elektrischen Fahrzeuge auch in Gelsenkirchen weiterhin zu ermöglichen, wollen die Beteiligten wohl festhalten: Die beiden Kooperationspartner Stadt und Bogestra hätten außerdem betont, dass der E-Scooter-Verleih fortgeführt werden soll – mit einem neuen Anbieter. Wann das so weit sein wird, ist bislang aber noch unklar.

Für die Bogestra kam die Aufgabe von Circ überraschend, heißt es bei dem lokalen Radiosender auch. Schon jetzt sei das Verkehrsunternehmen auf der Suche nach einem neuen Partner, der die E-Scooter zum Verleih anbietet.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben