Kultur

Gelsenkirchen: Den Friedhof in Buer anders wahrnehmen

Auf dem Hauptfriedhof in Gelsenkirchen-Buer findet die Veranstaltung "Abendmusik und Leichenschmaus" statt.

Auf dem Hauptfriedhof in Gelsenkirchen-Buer findet die Veranstaltung "Abendmusik und Leichenschmaus" statt.

Gelsenkirchen-Buer.  Bei der Veranstaltung "Abendmusik und Leichenschmaus" mutiert der Hauptfriedhof in Gelsenkirchen-Buer zu einem kulturellen Ort.

Bei der Veranstaltung „Abendmusik und Leichenschmaus“ der Volkshochschule Gelsenkirchen am Samstag, 10. Oktober 2020, auf dem Hauptfriedhof in Buer werden Friedhof und Trauerhalle als Ort kultureller Veranstaltungen uminterpretiert und „neu bedacht“.

Im inhaltlichen Zentrum steht dieses Mal das Thema Einsamkeit. Neben einem Impulsvortrag von Susanne Loke zum Thema „Über pandemische Einsamkeit und die Einsamkeit der Pandemie“ und Musik von Norbert Labatzki widmet sich der Rundgang über den Friedhof den unbedacht Verstorbenen und dem Grabfeld mit den Ruhe-Steinen des gleichnamigen Vereins.

Gelsenkirchen: Anmeldung zur Veranstaltung erforderlich

Der Rundgang über den Friedhof beginnt um 16 Uhr. Treffpunkt ist vor dem Gebäude der FGG Friedhofsgärtner eG in der Middelicher Straße 89. Das Programm in der Trauerhalle, Ortbeckstraße 2, beginnt um 17 Uhr.

Corona-bedingt muss auf die kulinarischen Kleinigkeiten leider verzichtet werden. Außer am Sitzplatz in der Trauerhalle muss - auch beim Rundgang über den Friedhof - ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Der Eintritt ist frei. Eine vorherige Anmeldung bei der Volkshochschule ist zwingend erforderlich unter 0209 / 169-2508 oder www.vhs-gelsenkirchen.de (Kursnummer 2005).

Weitere Nachrichten lesen Sie hier.

Oder folgen Sie der WAZ Gelsenkirchen auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben