Haus ist einsturzgefährdet

Gelsenkirchen: Chevallerie-Straße nach Brand teils gesperrt

Durch den Brand im Dachgeschoss eines Gebäude-Komplexes an der De-la-Chevallerie-Straße in Gelsenkirchen-Buer besteht Einsturzgefahr. Deshalb müssen die Straße zum Teil gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.

Durch den Brand im Dachgeschoss eines Gebäude-Komplexes an der De-la-Chevallerie-Straße in Gelsenkirchen-Buer besteht Einsturzgefahr. Deshalb müssen die Straße zum Teil gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen-Buer.  Weil das Gebäude einsturzgefährdet ist, hat die Stadt Umleitungen ausgewiesen. Autofahrer und ÖPNV-Nutzer sind betroffen.

Nach dem Brand in dem Haus an der De-la-Chevallerie-Straße ist das Haus einsturzgefährdet, so dass der Teilbereich zwischen Springestraße und Freiheit in Richtung Hassel für etwa vier Wochen gesperrt ist. Autofahrer und ÖPNV-Nutzer müssen sich auf Umleitungen einstellen.

Die Umleitung erfolgt ab Goldbergstraße über die De-la-Chevallerie-Straße, Springestraße, neue Urnenfeldstraße, Goldbergstraße, Ostring und zum Nordring.

Gelsenkirchener Haltestelle „Königswiese“ wird aufgehoben

Die Haltestelle „Königswiese“ der Linien SB 28, 91, 211, 212, 222, 255, NE 2 und NE 9 wird aufgehoben. Auch die Haltestelle „Freiheit“ stadtauswärts wird nicht angedient.

Das Nahverkehrsunternehmen Vestische und die DB Rheinlandbus empfehlen ihren Fahrgästen, auf den Busbahnhof Buer Rathaus auszuweichen. Die Bogestra ist von der Teilsperrung nicht betroffen.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben