Betrug

Gelsenkirchen: Betrügerin ergaunert Geld mit Guthabenkarten

Die Polizei Gelsenkirchen rät, am Telefon niemals sensible Daten preiszugeben. (Symbolbild)

Die Polizei Gelsenkirchen rät, am Telefon niemals sensible Daten preiszugeben. (Symbolbild)

Foto: Michael Kleinrensing

Gelsenkirchen-Beckhausen.  Mit Hilfe von Guthabenkarten ergaunerte eine Betrügerin in Gelsenkirchen fast 1000 Euro. Handelt es sich hier um eine neue Masche?

Eine Betrügerin hat sich mit einer dreisten Masche Geld über sogenannte Guthabenkarten ergaunert. Der Schaden beläuft sich den Angaben der Polizei zufolge auf einen fast vierstelligen Betrag.

Passiert ist das Ganze am Donnerstag, 13. Februar. Gegen 14 Uhr erhielt der Mitarbeiter eines Kiosks in Gelsenkirchen-Beckhausen einen Anruf von einer Frau, die sich als Mitarbeiterin eines Servicebetriebes für Cash-Code-Karten ausgab.

Täterin fordert Opfer auf, mehrere Guthabenkarten auszudrucken

Derartige Karten gibt es von verschiedenen Unternehmen, etwa bei Online-Händlern oder Anbietern von Pre-Paid-Handy-Tarifen. Manchmal dienen sie auch als Geschenkgutscheine. Mithilfe eines Codes kann dann das erworbene Guthaben auf ein bestehendes Konto geladen werden.

Mit einer Finte besorgte sich die Anruferin nun genau solche Codes. Sie sagte, dass auf die Geräte im Kiosk, die diese Karten drucken, ein neues Betriebssystem aufgespielt wurde. Jetzt müsste überprüft werden, ob die neue Software fehlerfrei funktioniert.

Die Täterin forderte ihr Opfer auf, mehr als ein Dutzend Guthabenkarten auszudrucken und die Codes durchzugeben. Nachdem dies erfolgt war, beendete die Anruferin das Telefonat. An den ergaunerten Codes hat sie sich dann bereichert.

Handelt es sich hier um eine neue Masche? „Nein, grundsätzlich nicht“, so Polizeisprecher Christopher Grauwinkel gegenüber unserer Redaktion. Allerdings gebe es immer neue Varianten, um an die Codes zu gelangen. Die Version mit der Software-Überprüfung sei ihm so auch noch nicht begegnet.

Polizei Gelsenkirchen nimmt Hinweise entgegen

Hinweise auf die Betrügerin nimmt die Polizei Gelsenkirchen unter 0209 365-7112 oder -8240 entgegen.

Die Polizei rät, am Telefon niemals sensible Daten preiszugeben oder aufgrund eines Anrufs eine Überweisung zu tätigen. (sgx)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben