Wohnungsbau

Gelsenkirchen baut Angebot an barrierefreien Wohnungen aus

Barrierefreies und seniorengerechtes Wohnen erfreut sich in Gelsenkirchen hoher Beliebtheit. Der Neubau am Erlenbruch 11, ganz in Blau und Weiß gehalten, wurde im Sommer von der Gelsenkirchener Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft fertiggestellt und ist bereits komplett bezogen.

Barrierefreies und seniorengerechtes Wohnen erfreut sich in Gelsenkirchen hoher Beliebtheit. Der Neubau am Erlenbruch 11, ganz in Blau und Weiß gehalten, wurde im Sommer von der Gelsenkirchener Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft fertiggestellt und ist bereits komplett bezogen.

Foto: Olaf Ziegler

Gelsenkirchen-Bulmke-Hüllen.   Projekte der "ggw" fördern barrierefreies und seniorengerechtes Wohnen in Gelsenkirchen. Die neuen Angebote sind bei Senioren sehr beliebt.

Seniorenwohnungen sind in Gelsenkirchen sehr gefragt. Um den Bedarf an barrierearmen Neubauwohnungen in Bulmke-Hüllen zu decken, hat die Gelsenkirchener Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft ggw im Juli ein viergeschossiges Wohngebäude fertiggestellt. Die 24 öffentlich geförderten Wohnungen für Ein- und Zweipersonenhaushalte am Erlenbruch 11 sind mittlerweile komplett bezogen.

Wohnungen in Gelsenkirchens Farben gehalten

3,3 Millionen Euro investierte die ggw in den Bau. Nachdem 2012 die dortige Aldi-Filiale gebrannt hatte und so stark beschädigt wurde, dass sie abgerissen wurde, passierte an dem Standort nicht viel. Schließlich kaufte die Stadttochter das Grundstück. Im Januar 2017 begannen die Bauarbeiten.

Auf 1210 Quadratmetern Gesamtfläche entstand das Wohnhaus mit Stellplätzen. „Farblich versuchen wir alles blau-weiß zu halten. Das kommt gut an“, erklärt der Wohnungsverwalter Marco Ziob. So ergänzen blaue Balkone die weiße Hausfassade.

Alle Wohnungen sind durch Aufzüge barrierefrei zu erreichen und verfügen über Balkone und Loggien. Zwei der Wohnungen sind rollstuhlgerecht gestaltet. „Die Lage bietet sich gerade für Menschen im besten Alter gut an, da Supermärkte, ein Drogeriemarkt, eine Apotheke, eine Sparkasse und Ärzte fußläufig zu erreichen sind“, freut sich die Aufsichtsratsvorsitzende und SPD-Stadtverordnete Margret Schneegans.

Bei einer Begrüßungsfeier im Wohn- und Pflegezentrum „Convenio“, zu der alle neuen Mieter eingeladen waren – auch um sich kennenzulernen, sagte sie: „Wir als ggw sind auch im Sozialmanagement aktiv. Wenn Sie auch Rat im Alltag bei sozialen Angelegenheiten benötigen, können sie gerne bei uns anrufen“, fordert ggw-Prokurist Stefan Eismann die neuen Mieter auf.

Ähnliche Projekte in Rotthausen und Horst

Ähnliche Projekte für barrierefreies Wohnen laufen derzeit an der Schonnebecker Straße 110 in Rotthausen und Am Bowengarten 145 in Horst. Auch wurden bereits sieben Kindertagesstätten von der ggw errichtet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben