Brand

Gelsenkirchen: 400 Heuballen auf Reiterhof abgebrannt

Die brennenden Heuballen von einem Reiterhof in Gelsenkirchen-Scholven wurden auf ein Feld gefahren. Foto:

Die brennenden Heuballen von einem Reiterhof in Gelsenkirchen-Scholven wurden auf ein Feld gefahren. Foto:

Foto: Feuerwehr

Gelsenkirchen-Scholven.  Die Feuerwehr Gelsenkirchen rückte zu einem Brand auf einem Reiterhof aus. 400 Heuballen standen in Flammen. Die Ursache ist noch unklar.

Rund 400 Heuballen haben in der Nacht von Donnerstag, 26. November, auf Freitag, 27. November, in Gelsenkirchen-Scholven gebrannt. Um 21.45 Uhr eilten Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr in den Stadtnorden.

Ein Anrufer hatte kurz vorher den Heuballen-Brand auf dem Gelände eines Reiterhofs gemeldet. Unter einem Wetterschutzdach, etwas abseits von den weiteren Hofgebäuden, brannte das in Ballen gepresste Heu.

Gelsenkirchen: Polizei ermittelt wegen Heuballen-Brand in Scholven

Der Hofeigentümer und einige Helfer fuhren bereits Teile des brennenden Materials auf ein angrenzendes Feld. Das durch die Flammen beaufschlagte Metalldach musste durch die Feuerwehr gekühlt werden. Bis die restlichen Heureste komplett verbrannt waren, vergingen noch einige Stunden. Durch den aufsteigenden Brandrauch kam es so zeitweise zu einer leichten Geruchsbelästigung.

Bei dem Brand gab es keine Verletzte. Die Polizei Gelsenkirchen ermittelt nun wegen der Brandursache. Zeugenhinweise bitte an das Kriminalkommissariat 11 unter der Rufnummern 0209 365-7112 oder an die Kriminalwache unter 0209 365-8240.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben