Feuerwehreinsatz

Gefahrguttransporter verliert in Gelsenkirchen Methanol

Spezialkräfte der Feuerwehr befreiten die Fahrbahn rund um den Transporter vom giftigen Methanol.

Spezialkräfte der Feuerwehr befreiten die Fahrbahn rund um den Transporter vom giftigen Methanol.

Foto: Feuerwehr

Resser Mark.   43 Spezialkräfte von Feuerwehr, Polizei und Stadt rückten am Donnerstagabend aus. Der Fahrer hatte sie verständigt, als er den Defekt bemerkte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Gefahrgutzug musste am Donnerstag gegen 20 Uhr stoppen, weil Flüssigkeit austrat. Der Laster, der auf der A 2 in Fahrtrichtung Oberhausen unterwegs war, hatte Methanol geladen. Der Fahrer bemerkte eine mögliche undichte Stelle am Auflieger und steuerte daraufhin umgehend die Rastanlage Resser Mark an.

Eine 43-köpfige Spezialeinheit von Feuerwehr, Autobahnpolizei und Stadt kam zum Unglücksort in die Brauckstraße. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte im hinteren Bereich des Aufliegers den Austritt einer geringen Menge Methanol fest. Ein weiteres Auslaufen sahen sie nicht. Der Tankwagen erschien dicht, lediglich die Fahrbahn war verunreinigt. Die Spezialisten streuten den Stoff mit Bindemittel ab und sperrten den Bereich ab, so dass die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt werden konnte.

Polizei und Feuerwehr begleiten bis zum Betriebshof

In Absprache mit dem Spediteur wurde der Gefahrgutzug unter Begleitung der Polizei und der Feuerwehr zum Betriebshof nach Gelsenkirchen Erle eskortiert. Der Einsatz war nach gut zwei Stunden beendet

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben