Gedenktag

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Die neue Synagoge bei Nacht in Gelsenkirchen.

Die neue Synagoge bei Nacht in Gelsenkirchen.

Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.   Die Erinnerung wird begleitet von einem Konzert in der Neuen Synagoge. Mit dabei: Pianistin Anna Victoria Tyshayeva und Geiger Michel Gershwin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus findet im Rahmen der Gedenkfeier am Sonntag, 27. Januar, um 17 Uhr in der Neuen Synagoge, Kurt-Neuwald-Saal, Georg- straße 2, ein Konzert mit der Pianistin Anna Victoria Tyshayeva und dem Geigenvirtuosen Michel Gershwin in der Neuen Synagoge statt. Das Duo spielt romantisch und hochvirtuos Werke von C. Franck, M. Bruch, J. Brahms, M. Ravel u.a. und moderiert das Konzert.

Ausstellung zum Thema Antisemitismus im Alltag

Anna Victoria Tyshayeva ist eine international konzertierende Solistin und Kammermusikerin und regelmäßig Gast renommierter Konzertreihen. Michel Gershwin, ebenfalls ein international ausgezeichneter Geiger, konzertiert als Solist und als Primarius des „Gershwin Quartetts“, des Klaviertrios mit Anna Tyshayeva und Dmitrij Gornowskij sowie des Streichsextetts „Sextuor a cordes Opus 62“ in vielen Ländern. Heute lebt Gershwin in Frankreich.

Im Anschluss an die Gedenkfeier besteht letztmalig die Gelegenheit, in der Synagoge die Ausstellung „Du Jude“ zum alltäglichen Antisemitismus in Deutschland zu sehen.

Zur Feier laden die Jüdische Gemeinde Gelsenkirchen, die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Gelsenkirchen e. V. und das Institut für Stadtgeschichte ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben