Gesundheit

Fünf Tage der Zahngesundheit in Gelsenkirchen

Beim vergangenen Aktionstag zur Zahngesundheit im Wissenschaftspark Gelsenkirchen wurden mit einem gelben Färbemittel im Schwarzlichttunnel verbliebene Zahnbeläge sichtbar gemacht.

Foto: WAZ

Beim vergangenen Aktionstag zur Zahngesundheit im Wissenschaftspark Gelsenkirchen wurden mit einem gelben Färbemittel im Schwarzlichttunnel verbliebene Zahnbeläge sichtbar gemacht. Foto: WAZ

Gelsenkirchen.   Der Arbeitskreis Zahngesundheit Gelsenkirchen, die örtlichen Kieferorthopäden und die Verwaltung arbeiten zusammen. Ort des Geschehens ist das Bürgerforum im Hans-Sachs-Haus, Ebertstraße 11. Mit einem Kariestunnel haben Kinder Gelegenheit, sich mit ihren Zähnen spielerisch auseinanderzusetzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Gesund beginnt im Mund – ein Herz für Zähne“ heißt das Motto des bundesweiten Tags der Zahngesundheit am Donnerstag, 25. September. Um „Kein Kind zurück zu lassen“ putzt Gelsenkirchen im Hans-Sachs-Haus gleich an fünf Tagen: vom 15. bis 19. September im Bürgerforum, Ebertstraße 11. Der Arbeitskreis Zahngesundheit Gelsenkirchen, die örtlichen Kieferorthopäden und die Verwaltung arbeiten dabei zusammen. Mit einem Kariestunnel, der strahlende Gebisse in Dunkelheit im schwarzen UV-Licht umherschweben lässt, haben die Kinder Gelegenheit, sich mit ihren Zähnen und Zahnbelegen spielerisch auseinanderzusetzen.

Spiel- und Aktionstische, die die Sinne anregen, liefern Informationen zu zahngesunder Ernährung, Zahnartikeln und Zahnpflege und wollen auch die Eltern ansprechen, weil sie Vorbild und tragendes Element in der Zahnhygiene ihrer Kinder sind.

Abwechselnd die ganze Woche über vertreten

So beraten auch Eltern als Experten in eigener Sache an einem eigenen Stand die Besucher in mehreren Sprachen. Dabei geht es um Themen wie „Was tun, wenn mein Kind keine Zähneputzen will?“ oder „Wie kann ich die Mundgesundheit meines Kindes fördern?“ Sogar alle Gelsenkirchener Kieferorthopäden sind abwechselnd die ganze Woche über mit einem Stand vertreten.

Im Vorjahr erreichte die Aktion 790 Kinder und 130 Eltern. Bis 13 Uhr haben die Schulen und Kindergärten zum Besuch Vorrang, danach steht die Aktion allen interessierten Bürgern zur Information offen.

Nachholbedarf in Sozialräumen

Individuell betreut werden die Kinder durch die zahnmedizinischen Fachklassen des Eduard-Spranger-Berufskollegs Buer, den angehenden Erzieherinnen und Erziehern des Berufskollegs Königstraße, sowie von zahnmedizinischen Mitarbeitern der Praxen des Zahnärztevereins Gelsenkirchen e.V.. Vom Musiktheater im Revier (MiR) werden die „Zahnfee“ und „Graf Zahn“ in der Fußgängerzone Werbung für die Veranstaltung im Hans-Sachs-Haus machen.

Das Engagement zur Verbesserung der Mundgesundheit, das der Arbeitskreis Zahngesundheit, der öffentlicher Gesundheitsdienst, die niedergelassenen Zahnärzte, die gesetzlichen Krankenkassen, Schulen und Kindertageseinrichtungen tragen, zeigt in Gelsenkirchen durchaus Früchte. Dennoch zeigen die 2013 erhobenen Daten, auch, dass die Zahngesundheit der Sechs- bis Siebenjährigen in einigen Sozialräumen dieser Stadt durchaus noch Nachholbedarf hat. Das Phänomen der ungleichen Kariesverteilung ist bundesweit und zeigt, dass besonders Kinder in prekären sozialen Lagen und Kinder mit Migrationshintergrund häufiger von Karies betroffen sind.

Gesunde Zähne sind für die späteren Lebensjahre von Kindern ein unverzichtbares Kapital. Lückenhafte und kariöse Gebisse sind nicht nur in den Reparaturkosten für viele Familien kaum noch bezahlbar, sondern behindern Sprache und ein selbstbewusstes Auftreten und damit unter Umständen auch den Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik