Stadtplanung

Fina-Parkhaus: Abbruch soll in rund sechs Wochen beginnen

Das Parkhaus an der Ringstraße, Ecke asellhorststraße soll im Frühjahr abgerissen werden, 

Foto: Thomas Schmidtke

Das Parkhaus an der Ringstraße, Ecke asellhorststraße soll im Frühjahr abgerissen werden,  Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen-Altstadt.   ADAC investiert in Wohnungen, Servicehalle, Parkhaus und Gewerbeimmobilie. Ankermieter an der Sellhorstastraße wird die Deutsche Bank.

Der Betonklotz belegt eine der besseren Lagen der Innenstadt. Schön ist er nicht. Doch die Tage des sogenannten Fina-Parkhauses an der Sellhorststraße/Ecke Ringstraße sind nun tatsächlich offenbar gezählt. Der Bauantrag ist längst gestellt. „Der Antrag auf öffentliche Förderung auch. Wir sind nun guter Dinge, dass es bald losgeht“, sagt Architekt Christian Schramm aus Buer und rechnet nun in sechs bis acht Wochen mit dem Baustart.

Entstehen sollen 27 öffentlich geförderte Wohnungen

Der Projektentwickler – das Büro Schramm, Fronemann und Partner zeichnet unter anderem für die Bebauung am Margarethe-Zingler-Platz und am Urbanus-Kirchplatz in Buer verantwortlich – will an der Ringstraße öffentlich geförderte, altengerechte Wohnungen, eine neues Parkhaus, vor allem aber eine größere Gewerbeimmobilie realisieren: Ankermieter auf gut 1000 Quadratmetern, so bereits die Planung Anfang 2015, soll die Deutsche Bank mit ihrer neuen Zentrale werden.

2015 trat dann der ADAC als Investor auf die Bremse, Schramm schien hier aus dem Geschäft. Doch 2017 wurde die Planung reaktiviert. Entstehen sollen 27 Wohnungen, der ADAC selbst will eine Servicehalle realisieren, in der Autoprüfungen abgenommen werden können, das Parkhaus bekommt 256 Plätze.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik