Schmutz

Festival hat dunkle Flecken auf dem „Heinrich“ hinterlassen

Die neue Pflasterung ist zum Teil bereits stark verschmutzt.

Foto: Martin Möller

Die neue Pflasterung ist zum Teil bereits stark verschmutzt. Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.   Pflastersteine auf dem Gelsenkirchener Heinrich-König-Platz sind wohl durch Fett in Mitleidenschaft gezogen worden. Wer hat den Platz überprüft?

Ein Publikumsmagnet war das „Street Food & Music Festival“ jüngst auf dem Heinrich-König-Platz. Spezialitäten aus aller Welt, dazu Live-Musik und gutes Wetter – das zog zahlreiche Gäste an und machte Laune. Offenbar ist aber bei dem Festival die ein oder andere Leckerei nicht im Gaumen gelandet, sondern auf den hellen Pflastersteinen. Spuren der dreitägigen Gourmet-Tage sind heute noch zu sehen, dunkle Flecken, die die Bürger ärgern. Es gab einen Leserbrief dazu.

Ein Grund, mal nachzufragen, wie die Flecken beseitigt werden und wer dafür aufkommt. Sabine Otthöfer, Abteilungsleiterin Stadtbildpflege bei Gelsendienste, hat sich am Donnerstag die unschönen Hinterlassenschaften angesehen. „Esstellergroße Flecken, wahrscheinlich Fett“, sagt sie. Und dass man da wohl mit einem Spezialmittel arbeiten müsse. „Einfach mit dem Kehrwagen drüber fahren wird nicht gehen“, so Sabine Otthöfer weiter, „die rotierenden Bürsten würde das eingearbeitete Fugenmaterial wieder herauskehren.“

Außerdem sind schwere Reinigungsfahrzeuge in der Regel mit einer Fahrsperre von einem Jahr belegt, wenn solch große Flächen neues Pflaster erhalten – um die Steine und den Untergrund zu schützen. Ein bis zwei Stunden Arbeit, so die Schätzung, wird es dauern, die Flecken zu entfernen.

Keinen Reinigungsauftrag erhalten

Üblicherweise reinigt nach solchen Veranstaltungen entweder der Organisator – in diesem Fall die „Just Festivals GmbH“ – das Gelände oder der Veranstalter gibt den Auftrag dazu an ein örtliches Entsorgungsunternehmen, also Gelsendienste, und zahlt dafür.

Gelsendienste hat nach eigenem Bekunden keinen Auftrag zur Reinigung erhalten. Und die Veranstaltungsagentur war am Donnerstag nicht zu erreichen. In dem Zusammenhang ist auch zu fragen, wer den Platz abgenommen hat nach der Veranstaltung, Denn spätestens da hätte klar sein müssen, dass in Sachen Reinigung noch etwas nachgearbeitet werden muss. Das aber ließ sich am Donnerstag nicht klären, der Vorgang wird geprüft.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik