Telefonbetrug

Falsche Polizisten versuchen Gelsenkirchener auszuhorchen

In Gelsenkirchen wurden mehrere Bürger Opfer von Telefonbetrügern. An nur einem Abend meldeten sich neun Gelsenkirchener bei der Polizei.

In Gelsenkirchen wurden mehrere Bürger Opfer von Telefonbetrügern. An nur einem Abend meldeten sich neun Gelsenkirchener bei der Polizei.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Gelsenkirchen.  Neun Gelsenkirchener haben Anrufe von falschen Beamten bei der Polizei angezeigt. Mit weiteren Versuchen im Stadtgebiet ist zu rechnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mehrere Bürger in Gelsenkirchen haben am Donnerstag Anrufe von falschen Polizisten erhalten. Bisher wurden neun Fälle bei der Polizei angezeigt. Die Betrüger versuchen laut Polizei mit unterschiedlichen Maschen, Auskünfte über Wertgegenstände und Wohnverhältnisse zu bekommen. Alle Angerufenen hätten bisher richtig gehandelt: Sie beendeten das Gespräch und informierten die Polizei.

Erfahrungsgemäß ist mit weiteren Versuchen im Stadtgebiet zu rechnen. Die Polizei rät, das Telefonat sofort zu beenden, sobald der Gesprächspartner eine Übergabe von Geld oder anderen Wertgegenstände fordert. Familiäre oder finanzielle Verhältnisse sollten zudem niemals am Telefon preisgegeben werden. Die Polizei Gelsenkirchen hält die Bürger außerdem dazu an, bei verdächtigen Anrufen sofort den Notruf 110 zu wählen und die Beamten zu informieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben