Betrug & Senioren

Falsche Polizisten erbeuten viel Bargeld in Gelsenkirchen

Einen hohen Geldbetrag erbeuteten falsche Polizisten bei einer Gelsenkirchenerin. Die 81-Jährige glaubte, bei einem Kriminalfall mitzuhelfen.  

Einen hohen Geldbetrag erbeuteten falsche Polizisten bei einer Gelsenkirchenerin. Die 81-Jährige glaubte, bei einem Kriminalfall mitzuhelfen.  

Foto: Sebastian Gollnow / dpa Picture-Alliance

Gelsenkirchen-Altstadt.  Einen hohen Geldbetrag erbeuteten falsche Polizisten bei einer Gelsenkirchenerin. Die 81-Jährige glaubte, bei einem Kriminalfall mitzuhelfen.

Mit krimineller Finesse und hoher Überzeugungskraft haben als Polizisten getarnte Betrüger von einer Seniorin aus Gelsenkirchen einen hohen Bargeldbetrag erbeutet.

Mit mehreren Telefonaten am Sonntagabend, 18. Oktober, erschlich sich der Betrüger das Vertrauen der 81-jährigen Dame. Die Masche des falschen Polizisten am anderen Ende der Leitung: Angeblich beobachteten Ermittler gerade eine Gruppe von Tatverdächtigen, die es auf das Geld der Seniorin abgesehen hätten. Auf ihre Mithilfe käme es jetzt an, das Geld in Sicherheit zu bringen und die Betrüger hochzunehmen.

Fingierte Geldübergabe und Festnahme auf dem Friedhof an der Gelsenkirchener Kirchstraße

Zu dem Zweck beorderte der Anrufer die Seniorin am Montag, 19. Oktober, gegen 14.30 Uhr, auf einen Friedhof an der Kirchstraße. Dort sollte sie das Geld in einem Rucksack verpackt auf einer Parkbank deponieren, und dort würde die Polizei dann die Falle zuschnappen lassen und die Täter festnehmen.

Die 81-Jährige tat wie geheißen und ging danach nach Hause. Doch je länger sie wartete, desto mehr wuchsen Zweifel und Verunsicherung - sie rief dann bei der echten Polizei an. Der Schwindel flog auf, das Geld war weg. Aus Gründen des Opferschutzes wird die Geldsumme nicht genannt.

Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise, die zum fraglichen Zeitpunkt am Friedhof Kirchstraße Verdächtiges bemerkt haben. Hinweise an: 0209 365 8111 oder 0209 365 8240.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben