Warnstreik im ÖPNV

Es fahren erneut kaum Busse und Bahnen in Gelsenkirchen

Die Mitarbeiter der Vestischen sind am Montag und Dienstag, 19./20. Oktober, von den Gewerkschaften zur Teilnahme am Warnstreik aufgerufen. Deshalb werden die Busse des Unternehmens an beiden Tagen auch nicht durch den Gelsenkirchener Norden fahren.

Die Mitarbeiter der Vestischen sind am Montag und Dienstag, 19./20. Oktober, von den Gewerkschaften zur Teilnahme am Warnstreik aufgerufen. Deshalb werden die Busse des Unternehmens an beiden Tagen auch nicht durch den Gelsenkirchener Norden fahren.

Foto: Die Vestische

Gelsenkirchen.  Der Warnstreik im ÖPNV wird auch in Gelsenkirchen fortgesetzt: Am Montag fahren nur Busse und Bahnen der Bogestra, Dienstag steht alles still.

ÖPNV-Nutzer, aufgepasst: Am heutigen Montag und am morgigen Dienstag werden die Warnstreiks fortgesetzt. Busse und Bahnen fahren eingeschränkt oder sogar gar nicht.

Bei der Bogestra werden am heutigen Montag die Kundencenter bestreikt und sind ganztägig geschlossen. Fahrkarten gibt es an Automaten oder über die Handy-App. Die Busse und Bahnen der Bogestra sind hingegen am Montag noch unterwegs.

Tags darauf, am Dienstag, stehen sie dann aber den ganzen Tag still. Denn dann haben die Gewerkschaften den gesamten Betrieb zur Teilnahme am Warnstreik aufgerufen. Auch die Fahrzeuge der von der Bogestra beauftragten Fremdunternehmen fahren nicht.

Busse der Vestischen stehen am Montag und Dienstag still

Die Fahrzeuge der Vestischen, die auch den Gelsenkirchener Norden bedienen, werden hingegen am Montag und Dienstag komplett nicht fahren. Da auch die Leitstelle des Nahverkehrsunternehmens aus Herten bestreikt wird, kann die Vestische keinen sicheren Linienverkehr gewährleisten und muss den kompletten Betrieb für insgesamt 48 Stunden stilllegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben