Gleisarbeiten

Eingeschränkter Bahnverkehr über eine Woche

Pendler im Gelsenkirchener Hauptbahnhof. Die Ladenzeile bildet den Durchgang zwischen Bahnhofstraße und der Bochumer Straße.

Pendler im Gelsenkirchener Hauptbahnhof. Die Ladenzeile bildet den Durchgang zwischen Bahnhofstraße und der Bochumer Straße.

Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.   Umleitungen, Ausfälle und Planänderungen – betroffen sind die Linien RE 2, RE 42 und die S 2. Was Pendler wissen müssen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bahnpendler müssen sich wegen umfangreicher Weichenarbeiten vom 20. bis zum 27. Februar auf zum Teil erhebliche Einschränkungen einstellen. Fahrplanänderungen, Umleitungen und Ausfälle auf den Strecken zwischen Gelsenkirchen Hauptbahnhof (Hbf) und Essen Hbf sowie Duisburg Hbf stehen bevor. Eine Übersicht:

Die Züge der Linie RE 2 werden zeitweise zwischen Duisburg Hbf und Gelsenkirchen Hbf mit Halt in Oberhausen und Essen-Altenessen umgeleitet. Die Stopps in Mülheim Hbf und Essen Hbf fallen aus. Die in Essen Hbf beginnenden beziehungsweise endenden Züge verkehren ab respektive bis Essen Hbf, jedoch zu geänderten Fahrzeiten. Sie werden zwischen Essen und Gelsenkirchen über Duisburg, Oberhausen und Altenessen umgeleitet.

Ersatzverkehr für die S-Bahn

Die Züge der Linie RE 42 werden am 20. und 26. Februar zwischen Gelsenkirchen und Duisburg umgeleitet. Die Haltepunkte in Mülheim Hbf und Essen Hbf fallen aus. Zusätzlich halten die Züge in Oberhausen und E-Altenessen. Bei den Fahrten des Zwischentaktes (Haltern - Essen) kommt es ebenfalls zu Fahrplanänderungen und Umleitungen.

Die Züge der Linie S 2 fallen zwischen Essen Hbf und Gelsenkirchen Hbf aus. Die Fahrten ab / bis Duisburg und Recklinghausen sind davon nicht betroffen. Am 20. und am 26. Februar ganztägig, sowie in allen Nächten vom 20. bis zum 27. Februar verkehren dafür in beiden Richtungen Busse im Ersatzverkehr.

Die Änderungen sind in den Online-Auskunftssystemen aufgeführt und werden zudem über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Ebenso sind sie über bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar.

Zwei Hotlines sind geschaltet

Weitere Auskünfte erhalten Pendler bei der Hotline von DB Regio NRW 0180 6 464 006 (20 ct/Anruf a. d. Festnetz, Mobil max. 60 ct/Anruf) und über das kostenfreie Bahnbau-Telefon: 0800 599 66 55.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik