Unfall

Ein Schwerverletzter nach doppeltem Zusammenstoß auf der A2

Auf der A2 kam es am Samstagabend zu einem folgenschweren Unfall (Symbolbild).

Auf der A2 kam es am Samstagabend zu einem folgenschweren Unfall (Symbolbild).

Foto: Stefan Puchner

Gladbeck/Gelsenkirchen.   Ein 21-jähriger Gelsenkirchener hat auf der A2 für einen Unfall von drei Autos gesorgt. Dabei verletzte sich ein 29-jähriger Hertener schwer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem Unfall an der Anschlussstelle Essen-Gladbeck auf dem Zubringer zur A2 in Fahrtrichtung Oberhausen ist am Samstagabend ein Mann schwer verletzt worden.

Gegen 20.30 Uhr fuhr ein 21-jähriger Gelsenkirchener mit seiner 22-jährigen Beifahrerin in seinem Fahrzeug hinter dem Wagen eines 54-jährigen Mannes aus Marl. In Höhe des kombinierten Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifens zwischen den Anschlussstellen Essen-Gladbeck und Gladbeck-Ellinghorst kam es schließlich zu einer seitlichen Berührung der beiden Fahrzeuge. Der Wagen des Marlers befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem rechten Fahrstreifen der A2.

Autobahn für fast zwei Stunden gesperrt

Durch die seitliche Kollision geriet der 54-Jährige mit seinem Wagen nach links auf den mittleren Fahrstreifen, wo er seitlich mit dem Fahrzeug eines 29-jährigen Herteners zusammenprallte. Der Wagen des Herteners wurde dabei nach links abgelenkt und stieß frontal in die Mittelschutzplanke. Sein Auto blieb entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken Streifen stehen, während die beiden anderen Fahrzeuge noch an den rechten Fahrbahnrand gebracht werden konnten. Der Hertener verletzte sich bei dem Unfall schwer, so dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus kam.

Der 21-jährige Mann aus Gelsenkirchen wurde leicht verletzt, seine Beifahrerin und der 54-jährige Marler blieben unverletzt. Der Gesamtschaden beträgt rund 20.000 Euro. Während der Unfallaufnahme, Versorgung und Bergung wurde die A2 in Richtung Oberhausen für rund 105 Minuten gesperrt. Der Verkehr wurde in der Zeit an der Anschlussstelle Essen-Gladbeck von der Autobahn abgeleitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben