Stadterneuerung

Ein Haus für junge Bildungspaten in Gelsenkirchen

Vorstand Lena Wiewell (r.) vom Verein „Tausche Bildung für Wohnen“ beim Baustart an der Breilstraße. Dort finanziert die Gelsenwasser-Stiftung das Projekt Bildungspaten. Dafür baut die SEG das Gebäude in den nächsten Monaten um.

Vorstand Lena Wiewell (r.) vom Verein „Tausche Bildung für Wohnen“ beim Baustart an der Breilstraße. Dort finanziert die Gelsenwasser-Stiftung das Projekt Bildungspaten. Dafür baut die SEG das Gebäude in den nächsten Monaten um.

Foto: Joachm Kleine-Büning

Gelsenkirchen-Ückendorf.   Gelsenwasser-Stiftung und SEG fördern „Tausche Bildung für Wohnen“. Studenten helfen Ückendorfer Kindern und leben dafür mietfrei in einer WG.

In Duisburg-Marxloh funktioniert das Angebot des Vereins „Tausche Bildung für Wohnen“ seit einigen Jahren bestens. 70 bis 80 Kinder sind angemeldet, täglich kommen 20 bis 30 ins Haus des Vereins, wo sie Lernhilfen bekommen, aber auch eine feste Nachmittagsstruktur und Angebote, die über reine Betreuung hinaus gehen. Zur Seite stehen ihnen dabei als Bildungspaten – mittlerweile in der fünften Generation – Studenten oder junge Leute, die ihren Sozialdienst ableisten und dafür für mindestens ein Jahr mietfreien Wohnraum zur Verfügung gestellt bekommen.

Gründerzeithaus an der Breilstraße 25

Was in Duisburg funktioniert, dient nun als Blaupause für Ückendorf. Im Bereich Bochumer Straße sind die sozialen Probleme ähnlich, ist die Erwartungshaltung an Veränderung groß. Das Projekt „Tauschpaten“, oder „Stadtteilkinderzimmer“, wie es hier genannt wird, nimmt seit Montag Gestalt an – in einem Gründerzeithaus an der Breilstraße 25. Im Erdgeschoss sind die Handwerker im Einsatz. Sanitär und Elektroinstallation müssen erneuert, Wände durchbrochen, Trockenmauern eingezogen werden. Bis zum Herbst, so Architekt Ulrich Piel, soll das Gebäude umgebaut und saniert sein. Der Zeitrahmen ist durchaus ambitioniert, auch weil Altbauten in der Regel bauliche Überraschungen bieten. Im Erdgeschoss gibt es später pädagogische Angebote auf rund 100 Quadratmetern, in der oberen Etage wird die vierköpfige Studenten-WG einziehen. Die beiden weiteren Wohnungen in den Obergeschossen sollen vermietet werden. So der Plan.

Haus der Stadterneuerungsgesellschaft SEG

An der Umsetzung wirken verschiedene Akteure mit, die schnell und unkonventionell zusammen fanden. Den Anstoß lieferten Gelsenwasser-Vorstand Henning Deters und Bärbel Kerkhoff, Geschäftsführerin der Gelsenwasser Stiftung. Letztere fördert seit 2017 die „Tauschbar“ in Duisburg. Beim Besuch der Gelsenkirchener Stadterneuerungsgesellschaft SEG berichteten sie begeistert von dem Projekt (Kerkhoff: „Dort herrscht echt ein guter Geist“) und schlugen SEG-Geschäftsführerin Helga Sander vor, ein ähnliches Angebot in Ückendorf zu unterstützen.

„Hochqualifizierte Betreuung“ und gleichzeitig junge Menschen ins Stadtviertel zu bekommen – das passt aus Sanders Sicht perfekt ins Quartier, das mitten im Umbruch ist. Über 20 Immobilien hat die SEG in den letzten Jahren erworben und versucht, sie mit neuem Leben und Inhalten zu füllen. Stiftung und SEG waren sich schnell einig: Von Gelsenwasser kommt die Finanzierungszusage für zunächst drei Jahre, zudem wird die Stiftung des Unternehmens die Einrichtung des Standorts mitfinanzieren. Die SEG wird die nötigen Räume für fünf Jahre mietfrei zur Verfügung stellen.

Eingestiegen sind auch Vivawest und Evonik

„Die Summe, die wir bereit stellen, ist groß. Aber wir würden es nicht alleine schaffen“, sagt Kerkhoff. Sie nahm Kontakt zu weiteren Stiftungen auf. Eingestiegen sind Vivawest und Evonik. Der positive Zuspruch und die zeitnahe, pragmatische Zusammenarbeit aller Beteiligten freut Lena Wiewell vom Verein „Tausche Bildung für Wohnen“. Das entspricht unserer Philosophie“, sagt sie. „Wir sind Macher.“

Das Projekt nah am Jugendtreff „Ücky“ und der Psychomotorikhalle an der Bochumer Straße reiht sich für Bildungsdezernentin Annette Berg perfekt „in unsere Bildungskette für den Talentcampus Ückendorf ein. Was dem Stadtteil und den Kindern gut tut, tut unserer Bildungsinfrastruktur gut.“

>> Mehrfach ausgezeichnetes Projekt

Tausche Bildung für Wohnen e.V. stellt kostenlosen Wohnraum für junge Bildungspaten in Duisburg-Marxloh zur Verfügung. Das Projekt wurde mehrfach ausgezeichnet, 2012 u.a. mit dem größten deutschen Förderpreis für Sozialunternehmertum in den Bereichen Bildung und Integration. Info: Tauschbar 0203 570 88 650; www.tbfw-marxloh.org

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben