Kunst-Projekt

Ein Flüchtlingsboot macht am Anleger Nordsternpark fest

Dem Thema Flucht und Vertreibung sowie der Flüchtlingspolitik widmet sich der Künstler Jens Galschiøt. Seine lebensgroßen Skulpturen arrangiert er auf ehemaligen Flüchtlingsbooten. Die „Aljadj Djumaa“ legt im Nordsternpark an.

Dem Thema Flucht und Vertreibung sowie der Flüchtlingspolitik widmet sich der Künstler Jens Galschiøt. Seine lebensgroßen Skulpturen arrangiert er auf ehemaligen Flüchtlingsbooten. Die „Aljadj Djumaa“ legt im Nordsternpark an.

Foto: imago stock&people

Gelsenkirchen.  Die „Aljadj Djumaa“ legt Freitag am Nordsternpark an. An Bord: 70 Kupferskulpturen von Jens Galschiøt. Mit im Boot ist eine Wanderausstellung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Mit Sicherheit gut ankommen“ heißt das Projekt der Outlaw-Stiftung, das auf die Situation von Flüchtlingen aufmerksam machen will. Als Botschafter fungiert das Schiff „Aljadj Djumaa“, das im Sommer 2013 zur Rettung von Schiffbrüchigen im Mittelmeer-Einsatz war.

Heute steuert das Boot mit neuem Auftrag Orte in Deutschland an. Am Freitag, 25. August, wird es im Rhein-Herne-Kanal am Anleger im Nordsternpark festmachen.

Eine Wanderausstellung zum Thema Migration

An Bord der „Aljadj Djumaa“ befinden sich 70 Kupferskulpturen des dänischen Künstlers Jens Galschiøt, die dort als Gesamtkunstwerk installiert sind. Die Figuren verdeutlichen, dass Flucht kein territorial begrenztes Thema ist. An Bord steht die ehrenamtliche Besatzung für Fragen zur Verfügung. Auf der Bühne des Amphitheaters wird zudem eine Wanderausstellung zum Thema Migration gezeigt.

Organisationen sorgen Freitag von 18 bis 22 Uhr für Programm – Theater sowie Konzerte mit irakischen und kurdischen Bands aus Gelsenkirchen, Gedichte syrischer Geflüchteter oder Bastelangebote für Kinder.

Weitere Informationen unter: mit-sicherheit-gut-ankommen.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben