Drogen & Kriminalität

Drogeneinsatz: Polizei Gelsenkirchen durchsucht Wohnungen

Die Gelsenkirchener Polizei hat am Samstag in der Neustadt Wohnungen durchsucht. Zeitweilig wurde die Bokermühlstraße gesperrt (Symbolbild). Hintergrund ist ein Verfahren wegen Drogen-Kriminalität.

Die Gelsenkirchener Polizei hat am Samstag in der Neustadt Wohnungen durchsucht. Zeitweilig wurde die Bokermühlstraße gesperrt (Symbolbild). Hintergrund ist ein Verfahren wegen Drogen-Kriminalität.

Foto: Patrick Seeger / picture alliance/dpa

Gelsenkirchen-Neustadt.  Die Gelsenkirchener Polizei hat am Samstag in der Neustadt Wohnungen durchsucht. Hintergrund ist ein Verfahren wegen Drogen-Kriminalität.

Eine Polizeieinsatz mitsamt Straßensperrung am vergangenen Samstag, 17. Oktober, in der Gelsenkirchener Neustadt hat mittags die Aufmerksamkeit eines Lesers geweckt. Jetzt hat die Polizeibehörde erste Auskünfte zu dem Einsatz gegeben.

Bokermühlstraße in der Gelsenkirchener Neustadt kurzzeitig gesperrt

Der WAZ-Leser hatte am Samstag beobachtet, dass Polizeikräfte in der Mittagszeit die Bokermühlstraße gesperrt hatten und „mehrere Mannschaftswagen“ vor Ort gewesen seien. In der Montagsausgabe dieser Zeitung konnte er aber darüber keinen Artikel finden. Der Grund dafür: Die Polizei hat dazu keinen Bericht veröffentlicht.

Gelsenkirchener Beamte stellen Gegenstände sicher

Nach Auskunft von Gelsenkirchens Polizeisprecherin Karin Schute haben Beamte „dort mehrere Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt“. Hintergrund dessen ist ein Verfahren wegen Drogen-Kriminalität. Laut Polizei wurden keine Personen festgenommen, dafür aber Gegenstände sichergestellt. Weitere Angaben dazu machte die Behörde keine. Die Auswertung der Gegenstände dauere an. „Alles Weitere ist Gegenstand des laufenden Verfahrens“, so Schute zum Abschluss.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben