Kita-Betreuung

Drei weitere Kitas in Gelsenkirchen werden Familienzentren

Die Tageseinrichtung Küppersbuschstraße in der Feldmark soll ab diesem Jahr Familienzentrum werden.

Die Tageseinrichtung Küppersbuschstraße in der Feldmark soll ab diesem Jahr Familienzentrum werden.

Foto: Martin Möller

Gelsenkirchen.   Einrichtungen in Schalke, Beckhausen und der Feldmark sollen ausgebaut werden. Land fördert Angebote für benachteiligte Familien mit 13.000 Euro.

Der evangelische Albert-Schweitzer-Kindergarten in Schalke, die katholische Kita St. Clemens Hofbauer in Beckhausen und die Kita Küppersbuschstraße 1a in der Feldmark sollen zu Familienzentren ausgebaut werden – das beschloss der Jugendhilfeausschuss in seiner Sitzung am Dienstag.

Geld fließt für vier Jahre

Mit Beginn des neuen Kita-Jahres im August werden es dann 49 Einrichtungen in Gelsenkirchen sein, die als Familienzentren vom Land gefördert werden und zusätzliche Angebote machen können: etwa frühkindliche Bildung und niederschwellige Unterstützung für Familien, die unter schwierigen Bedingungen leben, mit Sprachproblemen zu kämpfen haben und die mit dem klassischen Kita-Angebot schwer zu erreichen sind.

Zwischen 13.000 und 14.000 Euro lässt sich das Land diese Maßnahme pro Einrichtung jährlich kosten. Die Zertifizierung für das Gütesiegel „Familienzentrum NRW“ ist auf einen Zeitraum von vier Jahren angelegt – so lange läuft auch die Förderung.

49 Familienzentren machen stadtweit Angebote

Fünf Familienzentren arbeiten zurzeit in Buer, zwei betreuen Kinder in Scholven, ebenfalls zwei Familienzentren machen Angebote in Hassel. In Horst werden drei Einrichtungen gefördert, in Beckhausen ab diesem Jahr ebenfalls drei. In Schalke erhöht sich die Anzahl der Familienzentren mit dem Ausschussbeschluss von Dienstag von fünf auf sechs. Familien in Resse und der Resser Mark können in drei Familienzentrum in der Nähe Unterstützung finden.

Familienzentren arbeiten auch im Stadtsüden, und zwar eines in der Neustadt, vier in Ückendorf und drei in Rotthausen.

Drei Kitas starteten bereits 2018

Im vergangenen Jahr hatten sich bereits drei zusätzliche Kitas auf den Weg zur Zertifizierung zum Familienzentrum gemacht, und zwar die Kita Leithestraße und Mehringstraße in Ückendorf, die katholische Kita Herz Jesu in der Ahornstraße in Resse sowie der evangelische Kindergarten Bunte Welt in der Devenstraße in Horst.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben