Bevölkerung

Die Zahl der Gelsenkirchener ist im Jahr 2019 gesunken

In Gelsenkirchen leben aktuell weniger Menschen als noch zum Jahresanfang.

In Gelsenkirchen leben aktuell weniger Menschen als noch zum Jahresanfang.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Gelsenkirchen.  Die Zahl der Menschen, die in Gelsenkirchen leben, ist im ersten Halbjahr 2019 gesunken. Frauen sind in der Stadt weiter in der Überzahl.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Gelsenkirchen lebten zuletzt 259.718 Menschen, knapp 1000 weniger als noch vor einem halben Jahr. Das geht aus Zahlen hervor, die das Statistische Landesamt am Mittwoch veröffentlicht hat. Während die Zahl der Gelsenkirchener zwischen Ende 2011 und Ende 2018 von 257.994 auf 260.654 gewachsen ist, hat sich der Trend den neuesten Zahlen nach nun umgekehrt.

Ein Trend, der sich auch für das gesamte Bundesland NRW abzeichnet: Von 2011 bis 2018 stieg die Zahl der Menschen, die im Land gemeldet waren, um knapp 400.000 auf 17,9 Millionen an. Im vergangenen Halbjahr sank sie um knapp 3000. Am stärksten ging die Bevölkerungszahl in Bad Berleburg zurück – dort leben 2,2 Prozent weniger Menschen. Andere Ruhrgebietsstädte wie Oberhausen oder Gladbeck hingegen sind gewachsen. Auch im Kreis Kleve leben mehr Menschen.

https://www.waz.de/staedte/kleve-und-umland/nirgendwo-in-nrw-waechst-bevoelkerung-so-stark-wie-in-weeze-id227316265.htmlIn Gelsenkirchen leben übrigens noch immer mehr Frauen als Männer. Aktuell sind es 130.627, das macht eine Überzahl von 1626 Gelsenkirchenerinnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben