Kommentar

Die buersche Markthalle: Treffpunkt und Aushängeschild

Steffen Gaux, Leiter der WAZ-Redaktion Gelsenkirchen.

Steffen Gaux, Leiter der WAZ-Redaktion Gelsenkirchen.

Die Baugenehmigung ist erteilt. Jetzt steht der Neuausrichtung der Markthalle in Gelsenkirchen-Buer nichts mehr im Wege. Ein Kommentar.

Kaum zu glauben, dass die Tage des Leer- und Stillstands in der buerschen Markthalle endgültig gezählt sein sollen. Nach menschlichem Ermessen dürfte nichts mehr passieren, was die Neuausrichtung der Immobilie noch gefährden könnte. Und das ist gut so!

Denn das Konzept, die Mischung aus Biomarkt und abwechslungsreicher Gastronomie, ist perfekt. Endlich kann die Markthalle wieder das werden, was ihr gut zu Gesicht steht: ein Treffpunkt für alle Bueraner, ein Aushängeschild für Gelsenkirchen und ein Magnet für Menschen aus dem Umkreis.

Ein marktaffiner Ankermieter im Erdgeschoss gepaart mit Bars verschiedenster Genres macht sie zudem zu einem Ort der Geselligkeit für Jung und Alt. Es ist an der Zeit, nicht mehr zu lamentieren, warum das Bauwerk so lange leer stand. Jetzt ist an der Zeit, nach vorne zu schauen. Das Konzept kann funktionieren. Ich bin mir sicher: Es wird funktionieren!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben