Finanzen

Der Wettbewerb um Kunden wird aggressiver

Gelsenkirchen.   Aus Sicht der Sparkasse Gelsenkirchen und der Volksbank Ruhr Mitte lässt sich ein zinsloser Kredit seriös nicht darstellen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein zinsloser Kredit? Seriös lässt sich so ein Angebot, das aktuell im Internet über Vergleichsportale angeboten wird, nicht darstellen. Das sagen Bernhard Lukas und Dr. Peter Bottermann übereinstimmend. Die Vorstandsvorsitzenden von Sparkasse Gelsenkirchen und Volksbank Ruhr Mitte sind sich auch darin einig: „Hier geht es nur um das Neukunden-Geschäft.“

Eine reine Marketingaktion sei das – in ihrer Analyse kommt die Verbraucherzentrale zum gleichen Ergebnis. Früher, erinnert sich Peter Bottermann, habe es an dieser Stelle mal eine Kaffeemaschine gegeben: „Heute geben Banken 50 Euro beim Eintritt und weitere 50 Euro bei Nichtgefallen – und setzen darauf, dass die Hemmschwelle, um diesen zweiten Schritt zu gehen, bei vielen einfach zu groß ist.“

Rechnerisch, sagt Bernhard Lukas, sei ein zinsloser Kredit nicht möglich, schon gar nicht für Filialbanken. Verwaltungs-, Personal- und EDV-Kosten stünden dem deutlich entgegen. Bei der Sparkasse habe seines Wissens auch noch kein Kunde in diese Richtung nachgefragt. „Jetzt sind tausend Euro auch nicht so viel. Warenfinanzierungskredite zu null Prozent gibt es ja schon länger.“

Kein Geschäftsmodell

Volksbank-Chef Bottermann weiß: „Für eine regionale Bank kann das nicht das Geschäftsmodell sein. Wir müssten ja unseren Bestandskunden, die zwei oder drei Prozent Zinsen für ihre Kredite zahlen, erläutern, warum Neukunden besondere Konditionen erhalten.“

Dass die Wettbewerbsbedingungen mitunter „ausgesprochen aggressiv“ seien, registrieren beide Vorstände. Dazu zählt auch die Zinslos-Offerte, die über Vergleichsportale wie check24 und Smava gesteuert wird. Sowohl für die Sparkasse als auch für die Volksbank gilt daher die Maxime, sich für den Wettbewerb gut aufzustellen. Bottermann: „Das Kreditgeschäft basiert ja auch auf Vertrauen in ein Institut.“ Da sei die richtige Beratung enorm wichtig. Der Kunde müsse etwa genau wissen, was passiert, wenn eine Rate mal nicht gezahlt werden könne.

Alle Geschäfte abschließen

Indes: Auch die beiden großen Gelsenkirchener Institute berücksichtigen die modernen Wege. Online sind die Häuser umfassend aufgestellt, frei nach dem Motto: Man muss alle Geschäfte abschließen können. Dass sich Kunden trotz der Serviceleistungen, die Lukas und Bottermann für Sparkasse und Volksbank reklamieren, in Portalen orientieren und abschließen, gehört durchaus dazu. Dann zählt nur der Preis und nicht die Infrastruktur. Die Stiftung Warentest fand in diesem Zusammenhang heraus, dass es an dem zinslosen Kreditangebot auf Smava.de über tausend Euro bei einer Laufzeit von 36 Monaten keinen Haken geben würde. Schränkte aber ein: „Wer seinen Kredit nach drei Jahren verlängern will, muss sich auf andere Konditionen einstellen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben