Lauf-Event

Der nächste „Vivawest“-Marathon erinnert an die Malocher

Gleich zwei Mal führt der „Vivawest-Marathon“ im Mai 2018 über das Gelände der Zeche Nordstern in Gelsenkirchen-Horst.

Foto: Thomas Schmidtke

Gleich zwei Mal führt der „Vivawest-Marathon“ im Mai 2018 über das Gelände der Zeche Nordstern in Gelsenkirchen-Horst. Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen.   Am 27. Mai 2018 startet der nächste „Vivawest“-Marathon auf Gelsenkirchener Boden. Die Veranstalter erwarten diesmal einen Teilnehmerrekord.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Statt Wurstschnittchen werden Gläser mit Bircher-Müsli und Beeren-Protein-Shakes gereicht – und ganz dezent liegt ein Staffelstab auf dem Tisch: Bei dieser Pressekonferenz hoch oben im alten Nordstern-Zechengebäude ist alles ein wenig anders. Was vielleicht auch am Thema liegt – denn hier geht es um die sportlichen Pläne für den nächsten „Vivawest-Marathon“, der am Sonntag, 27. Mai 2018, in Gelsenkirchen starten und enden soll.

Es geht um den Zusammenhalt in der Region

15 Jahre werden dann seit dem allerersten „Ruhr-Marathon“ vergangen sein, der zwischendurch mehrfach die Sponsoren und den Streckenverlauf änderte. 2003 stieg das Wohnungsbauunternehmen „Vivawest“ mit Hauptsitz auf dem Nordstern-Gelände als Hauptsponsor ein. Und nach und nach hat sich das Areal um den markanten Nordstern-Turm zur Fest-Wiese für die Zuschauer gewandelt. „Dieser Marathon passt zu uns – und zwar nicht nur, weil er die Zusammenarbeit der Städte fördert, sondern auch, weil er sowohl ein Event für Sportler als auch ein Fest für alle Bürger in der Region ist“, sagt „Vivawest“-Geschäftsführer Ralf Giesen.

Für 2018 wird ein Teilnehmerrekord erwartet

Dass der Marathon-Sonntag in Gelsenkirchen, Essen, Gladbeck und Bottrop in einigen Straßenzügen bereits Volksfest-Charakter hat, hat sich inzwischen wohl auch in der nationalen Läufer-Szene herumgesprochen: „Der ‘Vivawest’-Marathon verzeichnet ja immer noch Zuwachs bei den Teilnehmerzahlen, und dass, obwohl der Marathon-Trend eigentlich rückläufig ist“, wundert sich die Essener Läuferin Felicitas Vielhaber, die am Freitag nach Gelsenkirchen reiste, um von ihrern Lauferfahrungen zu berichten. „2018 wollen wir erstmals die Marke von 10 000 Teilnehmern knacken“, merkt Marathon-Pressesprecher Kai Meesters da an. Die Zeichen dafür stehen gut (siehe Infobox).

Dabei sind es nicht die Langstreckenläufer, sondern die Halbmarathonis, Schüler- und Staffelläufer, die sich zunehmend auf den Weg machen. „Das war in diesem Jahr eine unheimlich tolle Erfahrung, die OB-Staffel hat wirklich Spaß gemacht – und ich hoffe, dass wir die im nächsten Jahr auch wieder hin bekommen“, erzählt Oberbürgermeister Frank Baranowski.

Ein Lauf zu Ehren der Bergleute

Die Staffelübergabe müsse man bis dahin aber noch ein wenig üben, witzelt sein Bottroper Amtskollege Bernd Tischler. Er will die Zehn-Kilometer-Sonderstrecke von der Bottroper Zeche Prosper Haniel, die 2018 stillgelegt wird, bis hin zur bereits geschlossenen Zeche Nordstern laufen – und dort den Staffelstab an Frank Baranowski übergeben, der die Idee, zu Ehren der Kumpel zu laufen, auch richtig gut findet.

>>> Info: Mehr Anmeldungen ein halbes Jahr vorher verzeichnet

  • 1500 Läufer haben sich bereits jetzt für den 6. Vivawest-Marathon am 27. Mai 2018 angemeldet. „Das sind viel mehr als im gleichen Zeitraum der Vorjahre“, betont Marathon-Projektleiter Philipp Weber.

  • Bis zum 30. November gibt es für eine Art „Frühbucher-Rabatt“: Die Teilnahme kostet 42 Euro (statt 69 Euro) für die komplette 42-Kilometer-Strecke und 29 Euro für den Halbmarathon. Alle Info auf vivawest-marathon.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik