Gastro-Szene

Der Club „M One“ soll ein Magnet für Gelsenkirchen werden

Zeichen setzen in der Region will Dominik Mosbacher mit dem Club „M One". Für den Betrieb holte er sich Serkar Barzani  mit ins Boot. Die Eröffnung ist für den 2, Februar geplant.

Zeichen setzen in der Region will Dominik Mosbacher mit dem Club „M One". Für den Betrieb holte er sich Serkar Barzani mit ins Boot. Die Eröffnung ist für den 2, Februar geplant.

Foto: Olaf Ziegler

Gelsenkirchen/Graf Bismarck.   Vom neuen Club an der Marina verspricht sich Dominik Mosbacher Anziehungskraft auf die gesamte Region. Sein Plan: Eine hochklassige Tanzbar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Eisdiele, ein Italiener, die Bäckerei Zipper, aber auch das Restaurant „Ruhrkind“ haben im Stölting Harbor Platz und Kundschaft gefunden. Schön, aber noch ausbaufähig, fand Stölting-Geschäftsführer Dominik Mosbacher und erweiterte – einen Steinwurf weit von der Firmenzentrale der Service Group entfernt in einem weiteren Unternehmens-Komplex – das gastronomische Angebot im neuen Viertel Graf Bismarck: Anfang Februar öffnet dort das „M One“.

Investitionsstärkster Barbetrieb in ganz Deutschland

Es wird gebohrt, gehämmert und montiert: Die letzten Handwerksarbeiten laufen, schließlich soll die neue hochklassige Tanzbar „M One“, ein Mix aus Bar und Club, Anfang Februar in Bismarck eröffnen. „Das wird der investitionsstärkste Barbetrieb in ganz Deutschland mit vielen Besonderheiten. Und das in einer Stadt, die im Ranking Platz 401 belegt“, sagt Besitzer Dominik Mosbacher selbstbewusst. Mosbacher investiert siebenstellig, um eine eigene Welt zum Entspannen, Clubben und Feiern zu kreieren. Vergoldete Wände, eine Anlage mit bestem Klang, eine elf Meter lange Theke, verschiedenste Sitzmöglichkeiten und ein Außenbereich mit direktem Blick auf die Hafenanlage sind inbegriffen.

400 Gäste können im Innenraum, in dem warme Farben den Ton angeben, verweilen, 50 bis 100 Gäste im Außenbereich. Es wird drei Bereiche mit den Namen „Rio“ (zehn Tische), „London“ (vier Tische) und „Moskau“ (acht Tische) auf einer 300 Quadratmeter großen Fläche geben, die jeweils den Charakter der Metropolen widerspiegeln. In der Mitte des Raums werden zudem Tische auf Loren aufgestellt, die an die Zeit des Bergbaus erinnern.

House, R'n'B und Charts von zwei DJs

Mit dem neuen Lokal im Erdgeschoss des Gebäudes werden zeitgleich 30 neue Arbeitsplätze geschaffen. DJs aus dem Ruhrgebiet konnten bereits bei einem Casting ihr Können unter Beweis stellen. Musikalisch mixt man hier zwischen House, R'n'B und Charts. Zwei DJs pro Abend sollen das Publikum in Stimmung bringen. Doch eine geöffnete Tür bedeutet nicht, dass auch jeder in den Club hinein kommt. So legt Mosbacher wert auf eine gewisse Coolness, ein gepflegtes Äußeres und einen Frauen-Männer-Anteil in guter Mischung. Die Tür ist also eine gewisse Hürde, der Eintritt nicht. Er ist kostenfrei geplant.

Wie in einer anderen Welt fühlen

Dass Mosbacher auf Qualität großen Wert legt, soll sich auch im Bar-Angebot zeigen. So holte er sich Deutschlands schnellstem Barmixer Serkar Barzani mit ins Boot und bietet neben Cocktails und Longdrinks besondere Biere und Weine, aber auch Champagner an. Die Getränkepreise für Cocktails und Longdrinks sollen dabei preislich zwischen sechs und 14 Euro liegen.

Mosbacher ist in Bocholt aufgewachsen, lebt seit seinem 18. Lebensjahr in Gelsenkirchen. Verantwortlich ist er normalerweise für den bundesweiten Be- und Vertrieb des Personaldienstleisters Stölting (Reinigung, Sicherheit, Service). Mit seinem Bar-Club-Angebot will er Gäste aus dem gesamten Ruhrgebiet nach Gelsenkirchen holen. „Bisher fehlt hier eine hochwertige Gastronomie zum Trinken und Verweilen. Bis nach Gelsenkirchen sind es von Essen, Bochum und Recklinghausen mit dem Auto gerade einmal 20 Minuten. Die Lage ist super zentral“, sagt er und fährt fort: „Alles was ich in anderen Läden cool fand, habe ich herausgezogen. Mein Ziel ist es, dass man die Bar betritt und sich fühlt, wie in einer anderen Welt.“

Freitag und Samstag ab 20 Uhr geöffnet

Bisher ist geplant, dass das „M One“ jeden Freitag und Samstag ab 20 Uhr öffnet. Im weiteren Verlauf soll zudem jeden Donnerstag die Afterwork-Party „Kiss me later“ stattfinden. Infos dazu will Mosbacher noch bekannt geben. Für den Sommer plant der 27-Jährige, auch an den anderen Tagen den Barbetrieb zu öffnen.

Weitere Informationen über das „M One“ gibt es auf Facebook und Instagram (m.one.club). Die große Eröffnungsparty findet am 2. Februar ab 21 Uhr an der Johannes-Rau-Allee 13 statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben