Cricket-Mannschaft

Cricket-Team Gelsenkirchen setzt sich hohe Ziele

OB Frank Baranowski zeigte sich auf dem Platz des VfB 09/13 sportlich. Beim Besuch der Cricket-Mannschaft überzeugte er mit einem guten Schlag.

OB Frank Baranowski zeigte sich auf dem Platz des VfB 09/13 sportlich. Beim Besuch der Cricket-Mannschaft überzeugte er mit einem guten Schlag.

Foto: Martin Möller

Feldmark.   Ein gemeinsames Interesse am Sport hat Flüchtlinge zusammenwachsen lassen. Nun wird das Team aus Gelsenkirchen in der Regionalliga einsteigen.

Die Spielregeln scheinen willkürlich, für den unkundigen Zuschauer erscheint höchstens der Vergleich mit Baseball naheliegend. Das musste auch Oberbürgermeister Frank Baranowski zugeben, der am Montag zum Training der ersten multi-nationalen Gelsenkirchener Cricket-Mannschaft in die Feldmark kam. Der VfB 09/13 an der Fürstinnenstraße hat Flüchtlingen ein weiteres neues Zuhause gegeben. Auf dem Sportplatz trainieren regelmäßig rund 45 Flüchtlinge aus Pakistan, Indien, Bangladesh, Myanmar und Afghanistan – denn Cricket als Volkssport der Briten ist besonders auch in den ehemaligen Kolonien Großbritanniens nach wie vor sehr beliebt. Daher war und ist die Nachfrage nach Trainingsmöglichkeiten sehr groß.

OB Baranowski musste sich am Schläger selbst beweisen

OB Baranowski, der für die Spieler Leibchen in unterschiedlichen Farben für die Trainingseinheiten mit im Gepäck hatte, musste sich dann am Cricket-Schläger selbst beweisen. Auch wenn er doch einige Treffer landete, musste er zugeben, dass es doch alles leichter aussehe, als es sei. Als Aufmerksamkeit bekam Frank Baranowski dann noch einen Schläger mit den Unterschriften aller Spieler überreicht. Dass die Spieler nun endlich einen Ort für das regelmäßige Training haben, verdanken sie der Vereinsführung des VfB 09/13 und Nasir Salman. Nasir Salman ist auch ein Torwart der Bundesligamannschaft der Nichtsehenden des FC Schalke 04. Diese Mannschaft trainiert ebenfalls auf der Sportanlage an der Fürstinnenstraße. Der Organisator des Cricket-Teams ist Martin Dworatzek.

Mitarbeiter von An-GE-kommen

Dieser ist wiederum durch seinen Sohn, Jan Dworatzek, Leiter der Initiative „an-GE-kommen“, auf das Cricket-Team aufmerksam geworden. „Wir haben ständig über die Mannschaft gesprochen und da war für mich auch klar, dass ich das betreuen möchte.“ Erfahrung mit Cricket hatte Martin Dworatzek, der ehemalige Fußballtrainer nicht. Doch sein Ehrgeiz hat ihn und auch die anderen Vereinsmitglieder gepackt. Unter den Schützlingen von Martin Dworatzek sind auch einige Profispieler, die in ihrer ehemaligen Heimat weit oben in den Ligen zuhause waren. So auch Rakibul Iscam. Der 34-Jährige aus Bangladesh hat 14 Jahre in der „Bundesliga“ in dem Land in Südasien gespielt und bringt daher viel Erfahrungen mit.

Gute Chancen in Bezug auf die Bundesliga

Erfahrungen, die sich auf dem Platz bezahlt machen können. Die Gelsenkirchener Mannschaft wird direkt in die Regionalliga einsteigen – gute Chancen stehen auch in Bezug auf die Bundesliga. Denn da es sich in Deutschland nach wie vor um eine Randsportart handelt, sind die Hürden nicht ganz so hoch. Ein Abenteuer für die Betreuer und natürlich auch für die Fußball-Mannschaft des VfB, die das Cricket-Team nach Kräften unterstützt. „Unterstützung bekommen wir auch von Dr. Vignaesh Sankaran“, sagt Martin Dworatzek. „Er ist Trainer und Vorstandsmitglied im Deutschen Cricket Bund und natürlich begeistert, dass wir hier so etwas auf die Beine gestellt haben.“

Am 1. Oktober wird das Cricket-Team dann ganz offiziell in den Verein aufgenommen – beziehungsweise es wird sogar eine eigene Abteilung dafür beim VfB gegründet. Alle Beteiligten hoffen, dass sich die Mannschaft schnell in die Erste Bundesliga hochspielen und Gelsenkirchen damit eine ganz neue Mannschaft im Profisport präsentieren kann.

>>>Info: Cricket in Gelsenkirchen

Freunde des Crickets können Spiele nun auch auf dem Platz des VfB 09/13 an der Fürstinnenstraße verfolgen.


Auch Frauen sind herzlich zum Training willkommen – sie können sich gerne beim Verein VfB 09/13 melden.

Termine gibt es auch auf Facebook: „Cricket Gelsenkirchen“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben