Corona-Chronik

Corona in Gelsenkirchen: Chronik vom 10. Juli bis 20. August

Die Corona-Nachrichten aus Gelsenkirchen – dieses Mal aus dem Zeitraum 10. Juli bis 20. August.

Die Corona-Nachrichten aus Gelsenkirchen – dieses Mal aus dem Zeitraum 10. Juli bis 20. August.

Foto: Robert Michael / dpa

Gelsenkirchen.  Wir haben Corona-Nachrichten aus Gelsenkirchen gesammelt. Der Zeitraum: 10. Juli bis 20. August. Die Einträge stammen aus unserem Newsblog.

An dieser Stelle haben wir ältere Nachrichten aus Gelsenkirchen zusammengestellt. Alle aktuellen Entwicklungen während der Corona-Krise in Gelsenkirchen finden Sie in unserem Newsblog.

Update, 20. August:

In Gelsenkirchen geht die Zahl der Corona-Infektionen weiter nach oben. Auf 775 hat sich die Gesamtzahl der Infizierten erhöht, ein Zuwachs um zehn Fälle im Vergleich zum Vortag. Wieder genesen sind 636 Menschen, die an Covid-19 erkrankt waren. 19 Menschen sind gestorben. Die Zahl der aktuell noch aktiven Infektionen beläuft sich auf 120, fünf mehr als am Mittwoch. Die Quote der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner - die sogenannte Inzidenzzahl - beträgt 21,1, am Mittwoch lag sie bei 20,3.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, ist von Dienstag auf Mittwoch von 492 auf 498 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Bezirk hat sich von Dienstag auf Mittwoch von 8259 auf 8302 erhöht.

Update, 19. August:

An drei Gelsenkirchener Schulen hat es neue Corona-Fälle gegeben. Drei Schüler und ein Lehrer sind betroffen. Die Klassenverbände befinden sich nun in Quarantäne. Betroffen: zwei Schülerinnen am Berufskolleg Am Goldberg, ein Lehrer am Hans-Schwier-Berufskolleg (beide Buer) sowie eine Neuntklässlerin an der Gesamtschule Ückendorf. Mitschüler und Kontaktpersonen sind in Quarantäne.

Update, 19. August:

Nach Angaben der Stadt gibt es in Gelsenkirchen 765 bestätige Fälle von Corona-Infektionen. Am Dienstag waren es noch 757 Fälle. Erneut ist also ein Anstieg zu verzeichnen. 115 aktive Infektionsfälle sind gemeldet, tags zuvor waren es 110. Demgegenüber stehen bislang 631 Gesundungen. Die Zahl der Todesfälle gibt die Stadt mit weiterhin 19 an. Die Inzidenzzahl, die Quote der Infektionsfälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, liegt derzeit bei 20,3. Zuvor waren es 21,9.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, ist von Dienstag auf Mittwoch von 504 auf 492 gesunken. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich von Dienstag auf Mittwoch von 8218 auf 8259 erhöht.

Update, 18. August:

Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, hat sich von Montag auf Dienstag von 8166 auf 8218 erhöht. In Gelsenkirchen sind nun 757 Corona-Infektionen bestätigt (Vortag 755). 628 Personen gelten als gesundet (616), aktuell infiziert sind 110 (120) Gelsenkirchener.

Update, 18. August:

Der Tag des offenen Denkmals am 13. September 2020, Deutschlands größtes Kulturevent für die Denkmalpflege, findet im Corona-Jahr digital statt. Ab sofort können Veranstalter ihre digitalen Denkmal-Formate in den Veranstaltungskalender zum digitalen Tag des offenen Denkmals eintragen. Damit bündelt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz als bundesweite Koordinatorin alle digitalen Angebote und macht sie für die Besucher sichtbar. Links leiten Besucher am Tag des offenen Denkmals auf die jeweiligen Kanäle, in denen die Denkmalformate eingebettet sind. Der Veranstaltungskalender ersetzt in diesem Jahr das Programm zum Tag des offenen Denkmals. Die Anmeldefrist hierzu läuft bis zum 7. September. Anmeldelink: https://registrierung.tag-des-offenen-denkmals.de/login.

Update, 17. August:

Die aktuellen Corona-Zahlen aus Gelsenkirchen: Aktuell 755 bestätigte Corona-Infektionen hat die Verwaltung Montag registriert. Zuvor lag ihre Zahl bei 733. Die Zahl der noch aktiven Infektionen gibt die Stadt nun mit 120 (Vortag 102) an. Die Zahl der Gesundungen wird unverändert mit 616 angegeben.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, ist von Freitag bis Montag von 500 auf 513 (Stand: 11.50 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus Covid 19 im Regierungsbezirk Münster hat sich seither von 8076 auf 8166 erhöht.

Update, 17. August:

Agesichts der auch in Gelsenkirchen wieder ansteigenden Corona-Fallzahlen appelliert Stadtdirektorin und Krisenstabsleiterin Karin Welge: „Halten Sie sich an die AHA-Regeln. Abstand halten, Hygieneregeln beachten, Alltagsmaske tragen.“ Leider, so Welge weiter, sei in bestimmten Situationen immer wieder zu beobachten, dass die Menschen nachlässiger würden. „Mindestens 1,5 Meter Abstand sollten es sein“, weiß Karin Welge. Der Kommunale Ordnungsdienst werde auch weiterhin an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet die Einhaltung der Regeln kontrolliere. Abstand halten, das sei nach wie vor ebenso gefordert wie die Einhaltung der Hygieneregeln, um sogenannten Schmierinfektionen vorzubeugen. „Hände nicht zu schütteln ist in diesen Zeiten keine Unhöflichkeit, sondern ein Schutz“, erinnert Karin Welge an eine weitere, einfache Regel. Inzwischen gilt es als erwiesen, dass bereits ein einfacher Mund-Nasen-Schutz, die sogenannte Alltagsmaske, ein guter Schutz ist. Dies ist zum Beispiel bei der Nutzung von Bus und Bahn der Fall. „Wer sich hier rücksichtslos verhält und keinen Mund-Nasen-Schutz trägt, für den kann es mit einem Bußgeld in Höhe von 150 Euro richtig teuer werden. Das Tragen der Alltagsmaske wird entsprechend kontrolliert“, mahnt Karin Welge. Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer mögen sich bitte testen lassen, lautet ein weiterer Appell des Krisenstabs. „Bei der Rückkehr aus einem Risikogebiet gibt es sogar eine Testpflicht. Wer dieser nicht nachkommt, aber sich im Nachhinein als infiziert herausstellt, muss mit einem hohen Bußgeld rechnen“, so Welge. Die Quote der Neuinfektionen lag zuletzt bei 22,6 je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. „Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir in Gelsenkirchen bei 8,1 lagen. Das macht deutlich, dass wir uns Nachlässigkeiten nicht erlauben können.“

Update, 16. August:

Die Zahl der Infektionen in Gelsenkirchen ist über das Wochenende weiter gestiegen. Aktuell 737 bestätigte Corona-Infektionen hat die Verwaltung registriert. Zuvor lag ihre Zahl bei 725 am Freitag. Die Zahl der noch aktiven Infektionen gibt die Stadt aktuell mit 102 an, am Freitag waren es noch 90. Demgegenüber stehen weiterhin 616 Gesundungen bislang. Die Zahl der Todesfälle liegt weiter bei 19.

Update, 14. August:

Die Zahl der Corona-Infektionen in Gelsenkirchen ist von Donnerstag auf Freitag von 720 auf 725 gestiegen. Demgegenüber stehen 616 Gesundungen. Die Zahl der noch aktiven Infektionen mit Covid-19 gibt die Verwaltung mit 90 an. Die Zahl der Todesfälle ist mit 19 unverändert geblieben.

Auch im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, sind die Corona-Infektionszahlen angewachsen. Demnach stieg die Zahl der Fälle nach Angaben der Bezirksregierung von Donnerstag auf Freitag von 467 auf 500. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich von Donnerstag auf Freitag von 8027 auf 8076 erhöht.

Update, 13. August:

Die aktuellen Infektionszahlen aus Gelsenkirchen lagen am Donnerstag nicht vor. Beim Blick auf den zeitlichen Infektionsverlauf, lässt sich eine deutliche Steigerung feststellen. Lag die Zahl der Corona-Infektionen am 1. Juni noch bei 411 Fällen, so sind es am 12. August bereits 712. Mit einer Quote von 271,2 Fällen pro 100.000 Einwohner liegt Gelsenkirchen nach Angaben des Robert-Koch-Institutes im Mittelfeld. Spitze nach wie vor ist Heinsberg mit 789,9 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Die Zahl der Infektionen im Regierungsbezirks Münster sind ebenso gestiegen. Aktuell 467 Corona-Infektionen hat die Behörde registriert. Zuvor lag ihre Zahl bei 420. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Mittwoch auf Donnerstag von 7947 auf jetzt 8027 Fälle erhöht. Die Gelsenkirchener Zahlen wurden am Donnerstag nicht veröffentlicht.

Update, 12. August:

In knapp 40 Arztpraxen in Gelsenkirchen ist es möglich, sich auch ohne Symptome auf das Coronavirus testen zu lassen. Das geht aus einer aktuellen Liste der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hervor. Die Liste der Gelsenkirchener Arztpraxen, die Corona-Tests anbieten, ist unter folgendem Link einsehbar: https://www.kvwl.de/patient/corona/ (Dort klicken auf „Arztpraxen mit Testbereitschaft“).

Update, 12. August:

In Gelsenkirchen haben sich bislang nach Angaben des Gesundheitsreferates 712 Personen mit dem Corona-Virus infiziert, am Tag zuvor waren es 700. Die Zahl der aktiven Infektionen ist von 109 auf aktuell 86 zurückgegangen. Demgegenüber stehen 607 Gesundungen (Vortag 572). Die Sieben-Tage-Infektionsquote pro 100.000 Einwohner ist von 24,6 auf jetzt 23 gesunken. Die Zahl des Todesfälle beläuft sich auf 19.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Dienstag auf Mittwoch von 428 auf 420 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk hat sich von Montag auf Dienstag von 7892 auf jetzt 7947 Fälle erhöht.

Update, 12 August:

Die Schule hat wieder begonnen. Schüler und Lehrer sind überwiegend froh, dass es wieder losgeht. An diesem ersten Schultag mit Maske und Hitzefrei war das Lernpensum überschaubar. Vor allem Organisatorisches stand auf dem Plan, wer wann Unterricht hat, wie die Fördergruppen unter Corona-Regeln unterrichtet werden, wie die Mensa funktioniert, warum die Jahrgänge im festen Verband bleiben müssen und differenzierte Unterricht gemeinsam stattfinden muss.

Macht Corona das Schulleben schon für alle schwer, so gibt es noch weitere Baustellen: 220 Lehrerstellen bleiben laut Bezirksregierung zu diesem so besonderen Schuljahresstart unter Corona-Regeln in Gelsenkirchen unbesetzt.

Update, 11. August:

Das Gesundheitsreferat der Stadt Gelsenkirchen nennt Dienstag folgende Infektionszahlen. Die Zahl der bestätigten Fälle stieg auf 700 (Vortag 696). Die Zahl der aktiven Infektionen wird mit 109 (106) angegeben. 572 Personen gelten weiterhin als gesundet.

Update, 11. August:

Der Versand der Wahlbenachrichtigungen für die Wahlen am 13. September beginnt am Mittwoch 12. August. Wer bis zum 22. August keine Wahlbenachrichtigung erhalten und Zweifel wegen seiner Wahlberechtigung hat, kann sich beim Wahlamt unter 0209 169-4025 melden. Mit der Wahlbenachrichtigung kann der Wahlraum aufgesucht werden. Zur Vorbereitungen stellt die Stadt eine Karte mit den Anschriften der Wahlräume zusammen: www.gelsenkirchen.de/wahlen. Wahlräume mussten wegen der Corona-Situation teils ausgetauscht werden. Es wurde zum Bespiel komplett auf Senioren- und Pflegeheime verzichtet und vermehrt auf städtische Räumlichkeiten ausgewichen.

Update, 10. August:

Das Gesundheitsreferat nennt Montag folgende Infektionszahlen. Die Zahl der bestätigten Fälle stieg auf 696 (Vortag 673), Die Zahl der aktiven Infektionen wird mit 106 (83.) angegeben. Als gesundet gelten unverändert 572 Personen.

Update, 10. August:

Eine größere Menschen-Ansammlung vor dem Freibad Nienhausen an der Feldmarkstraße löste die Gelsenkirchener Polizei am Samstagnachmittag auf. Gegen 16.05 Uhr meldete sich eine Bürgerin telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass sich vor dem Freibad eine größere Menschenschlange gebildet habe und die Personen sehr nahe beieinander stehen würden. Als die Polizisten eintrafen, befanden sich vor dem Eingangsbereich etwa 200 Personen. Mit Lautsprecherdurchsagen forderten die Beamten die Anwesenden auf, den Mindestabstand herzustellen. Dieser Aufforderung kam man nur zögerlich nach. Zwischenzeitlich hatten die Polizisten auch Kontakt mit einem Verantwortlichen des Bades aufgenommen. Dieser entschied, am Samstag keine weiteren Personen mehr auf das Freibadgelände zu lassen.

Update, 9. August:

Das Gesundheitsreferat der Stadt geht Sonntag von 673 bestätigten Corona-Infektionen (Freitag: 668) aus. Die Zahl der aktiven Infektionen wird mit 83 (79.) angegeben. Als gesundet gelten unverändert 572 Personen.

Update, 9. August

Im örtlichen Tierheim in Erle sind die Vermittlungszahlen im Corna-Sommer deutlich gestiegen – und zwar gegenüber dem Juli des Vorjahres um rund 50 Prozent. „Der Trend ist gut“, freut sich Heike Reddig, Vorstandsmitglied des Tierschutzvereins Gelsenkirchen, der das Tierheim betreibt, und ergänzt sogleich: „Wobei man sagen muss, dass bei den Hunden nur die problemlosen Tiere davon profitieren, die alten, kranken und schwierigen Hunde leider nicht.“ Im Klartext: Junge Hunde ohne Macken sind gefragt, ältere und jene mit bewegter Lebensgeschichte bleiben sitzen. Und das wohl auch länger.

Update, 7. August:

310 Besucher dürfen sich derzeit maximal auf dem Gelände des Jahnbads aufhalten, 900 im Revierpark Nienhausen, bis zu 1900 Gäste könnten unter Coronaauflagen das Sportparadies besuchen. Immerhin 8000 wären es ohne die Abstandsauflagen. Etwa die Hälfte der Kapazität war beispielsweise in Erle erst um die Mittagszeit erreicht. Trotzdem bildeten sich vor dem Einlass wie auch im Gesundheitspark Nienhausen lange Schlangen. Das Abfragen der Daten und Adressen erforderte Geduld und Zeit.

Update, 7. August:

Im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, ist die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus von 7700 auf Freitag 7750 Fälle. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster hat sich ebenfalls von 372 auf 395 erhöht. Gelsenkirchen werden von der Stadt folgende Fallzahlen übermittelt: Es gibt nun 668 Gesamtfälle (Vortag 652). Als gesundet gelten nun 572 Personen (Vortag 566). Von derzeit 79 aktiven (69) Infektionen ist in Gelsenkirchen auszugehen. Es gibt laut Stadt keinen „Hot-Spot“. Angesteckt haben sich die Gelsenkirchener verteilt übers Stadtgebiet.

Update, 6. August:

Mit großer Besorgnis blicken Ärzte auf die freiwilligen Tests für Reiserückkehrer, Lehrer, Erzieher, Schul- und Kita-Personal. Sie befürchten, einem Ansturm zu Beginn der Schule nach den Ferien nicht gewachsen zu sein. Erst recht, wenn bald auch noch die Grippe-Saison losgeht. Auch die Lehrergewerkschaft sieht in dem Vorhaben eine enorme organisatorische Herausforderung, bezeichnet die Tests aber als alternativlos.

Update, 6. August:

Die Ankündigung von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, Maskenverweigerer im ÖPNV zukünftig mit einem Bußgeld von 150 Euro zu bestrafen, findet bei der Vestischen Zustimmung. Die Verkehrsbetriebe begrüßen diesen Vorstoß ausdrücklich. „Das ist das von den Verkehrsunternehmen erhoffte Signal aus der Politik“, erklärt Vestische Geschäftsführer Martin Schmidt. „Ebenso hoffen wir auf eine praktikable Lösung in Form einer klaren Handlungsanweisung aus dem Ministerium.“

Update, 6. August, 12.30 Uhr:

Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich von Mittwoch auf Donnerstag von 7657 auf jetzt 7700 Fälle erhöht. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, ist von 367 auf 372 angestiegen. In Gelsenkirchen blieben die Fallzahlen nahezu unverändert: 652 Gesamtfälle zählt die Stadt und weiterhin 69 aktive Infektionen. Als gesundet gelten nun 566 Personen (Vortag 552).

Update, 5. August:

69 derzeit aktive Infektionen werden Mittwoch in Gelsenkirchen gezählt, acht weniger als am Dienstag. Den Anstieg der Gesamtfälle seit Beginn der Testungen gibt die Stadt mit sechs auf 652 Fälle an. Auch in Gelsenkirchen steigt die Zahl der Erkrankten unterm Strich, allerdings bislang eher verhalten. Die Quote der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner blieb konstant bei 10,4 und damit weit unterhalb der Grenze für einen erneuten Lockdown.

Update, 5. August:

Wie kann man den Gastronomen helfen, die unter den Einschränkungen in der Corona-Krise leiden? Ende Juni hatte der Rat der Stadt Gelsenkirchen in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause ein großes Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Das sah unter anderem vor, den Gastronomen in der Stadt mehr Außenflächen zur Verfügung zu stellen. Eine Außenfläche soll bald bespielt werden, wenn es nach den Plänen der Gelsenkirchener Wirtschaftsförderung geht. Schon im Juni hatten Stadtrat Christopher Schmitt und Stadtentwickler Siegbert Panteleit die Idee zu einem ganz konkreten Plan geäußert: Die „Skulpturenwiese“ an der Horster Straße in Buer solle gastronomisch genutzt werden. Jetzt sieht es so aus, als würde dieser Plan in die Tat umgesetzt.

Update, 4. August:

In Gelsenkirchen ist die Zahl der Neuinfektionen innerhalb eines Tages von 636 auf 646 gestiegen. Das Gelsenkirchener Gesundheitsamt geht unverändert von 552 Gesundungen und nunmehr 77 (Vortag 67) aktiven Infektionen aus. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid 19) im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, hat sich von Montag auf Dienstag von 7574 auf jetzt 7611 Fälle erhöht. Die Zahl der aktuell Infizierten hat sich von 335 auf Dienstag 354 erhöht.

Update, 4. August:

Den Schulstart in Gelsenkirchen sieht AUF kritisch. „Wir haben allergrößte Bedenken gegenüber der Aufnahme eines schulischen Regelbetriebes. Inzwischen steigen die Infektionszahlen wieder an und eine ganze Reihe Schülerinnen und Schüler werden vom Auslandsurlaub zurückkehren. Noch sei viel zu wenig über die Corona-Seuche bekannt, um zu übereilten Schlüssen zu kommen, betonen Jan Specht, Stadtverordneter von AUF Gelsenkirchen und die bildungspolitische Sprecherin Anna Bartholomé. Man werde jedenfalls Lehrkräfte, Eltern und Kinder in Protesten gegen eine übereilte Schulöffnung ohne Schutzmaßnahmen ermutigen und unterstützen.

Update, 4. August:

Weltweite Corona-Pandemie und Reiserückkehrer beschäftigen auch die Lokalpolitik, konkret CDU-Fraktionschef Wolfgang Heinberg. Seine Forderung: Zwei verpflichtende Tests und nicht nur ein Test am Flughafen, sondern ein zweiter Test im Abstand von vier Tagen (bei den Urlaubern, die bewusst in „bekannte“ Krisengebiete gereist sind, jeweils kostenpflichtig) und Quarantäneauflagen für die Betroffenen bis Klarheit über den Infektionsstatus herrscht. „Sorglosigkeit und Ignoranz begünstigen den Corona-Erreger. Und wer die Gefahren von Corona leugnet, der brüskiert diejenigen, die im Frühsommer 2020 auch bei uns einen brandgefährlichen Job für uns alle geleistet haben.“

Update, 3. August:

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, ist von Freitag bis Montag von 282 auf 335 (Stand: 11.45 Uhr) angestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus Covid 19 wird mit 7574 angegeben. Freitag waren es 7574 Fälle. In Gelsenkirchen hat es nur geringfügige Veränderungen von Sonntag auf Montag gegeben: Die Gesamtzahl der Fälle stieg von 635 auf 636, das Gesundheitsamt geht von 552 Gesundungen (Vortag 551) und 67 aktiven Infektionen (64) aus.

Update, 2. August, 14 Uhr:

Auch über das Wochenende gab es einen leichten Anstieg der registrierten Corona-Infektionen in Gelsenkirchen: bei 66 Menschen ist das Virus derzeit demnach aktiv, die Gesamtzahl der bekannten Infizierten seit Beginn der Testungen stieg um 3 auf 635. Die Quote der Neuerkrankungen sank indes auf 7,7 je 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen.

An diesem Wochenende stieg am Wissenschaftspark an der Munscheidstraße das Bootcamp. Zwar gehört das Kraft- und Koordinationstraining auch ohne Corona zu den Outdoor-Aktivitäten. In diesen Tagen ist es jedoch beliebter denn je, zumal auch manche Übung dem Infektionsschutzgebot angepasst wurde. Auf zahlreiche Trainingsgeräte, die immer wieder desinfiziert werden müssten, wird aktuell verzichtet.

Update, 31. Juli, 15.10 Uhr:

Einen Anstieg der Corona-Zahlen gibt es vor dem Wochenende zu vermelden. Am Freitag wuchs die Zahl der aktuell Infizierten von 60 auf 64. Damit einhergehend wuchs die Zahl der bislang erfassten Corona-Fälle von 626 auf 632. Demgegenüber stehen 551 Menschen, die wieder gesund geworden sind. Die Inzidenzzahl – die Infektionsquote pro 100.000 Einwohner - liegt damit bei 10,4. Nach wie vor hat es in Gelsenkirchen 17 Todesfälle nach einer Corona-Infektion gegeben.

Blick in die Region: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, ist von Donnerstag auf Freitag von 261 auf heute 282 angestiegen. Die Gesamtzahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Bezirk hat sich somit von Donnerstag auf Freitag von 7454 auf jetzt 7485 Fälle erhöht.

Update, 31. Juli:

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat angekündigt, dass das Personal an Kindertageseinrichtungen und Schulen sich freiwillig kostenlos alle 14 Tage auf das Corona-Virus testen lassen kann. Im Zeitraum vom 3. August bis zu den Herbstferien am 9. Oktober kann dieses Angebot in Anspruch genommen werden. „Die Vorgaben der Landesregierung sehen vor, dass diese Tests regulär in den Vertragsarztpraxen der niedergelassenen Ärzte erfolgen“ – darauf weisen die Bezirksstelle Gelsenkirchen der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sowie das Gesundheitsamt der Stadt Gelsenkirchen hin. Auch für Reiserückkehrer aus Risikogebieten gilt – sofern sie nicht per Flugzeug unterwegs waren und direkt am Flughafen getestet wurden: Sie können sich dem Test kostenlos in einer Vertragsarztpraxis unterziehen. KVWL und Stadt appellieren dringend an diese Personengruppen, an den Wochenenden für die Durchführung dieser Tests nicht die ärztlichen Notfallpraxen an den Krankenhäusern aufzusuchen, um dort die Kapazitäten für Notfälle frei zu halten.

Update, 30. Juli, 16 Uhr:

Nach einer neuerlichen Änderung der Coronaschutzverordnung haben sich die Regelungen für Bestattungen erneut verändert. Seit Anfang dieser Woche stehen die Trauerhallen wieder für bis zu 150 Personen zur Verfügung. Darauf weisen die Stadt Gelsenkirchen und die Gelsendienste hin.

Nach der seit dem 15. Juli gültigen Fassung gilt für Beerdigungen mit bis zu 150 Teilnehmern das Abstandsgebot und eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase Bedeckung nicht mehr. Dafür müssen aber die geeigneten Hygienevorkehrungen in den geschlossenen Bereichen gewährleistet sein.

Es sollen weiterhin Listen mit den Kontaktdaten der Trauergäste geführt werden.

Update, 30. Juli, 13 Uhr:

Überall im Regierungsbezirk steigen die Infizierten-Zahlen leicht an: Im Kreis Recklinghausen von 1495 auf Donnerstag 1517, im Kreis Steinfurt von 1374 auf 1387. Insgesamt hat sich die Zahl der Infizierten (Stand Donnerstag, 12.05 Uhr) von 233 auf auf 261 im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, erhöht. Labordiagnostisch bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus (Covid 19) gibt es nun 7454 im Regierungsbezirk Münster, am Vortag wurden 7402 Fälle angegeben. In Gelsenkirchen geht das Gesundheitsreferat der Stadt Donnerstag nunmehr von 625 (Vortag 625) Corona-Fällen aus. Veränderungen gab es zum Vortag auch bei Gesundungen. Es wurden insgesamt 549 angegeben (539), die Zahl der noch aktiven Infektionen wird mit derzeit 60 (69) beziffert.

Update, 29. Juli, 16 Uhr:

Die Inhaberin einer Gelsenkirchener Gaststätte musste wie so viele ihren Betrieb während des Corona-Shutdowns schließen – sie hoffte als Ausgleich auf eine Summe von 27.000 Euro von ihrer Versicherung. Nun ist sie vor dem Oberlandesgericht (OLG) Hamm mit einer Klage gegen eben diese Versicherung gescheitert. In einem Eilverfahren wurde am Mittwoch entschieden, dass die Versicherung nicht zahlen muss. Die Begründung der Richter: Wenn in der sogenannten Betriebsschließungsversicherung Krankheitserreger und Krankheiten wie beispielsweise das Coronavirus oder auch Covid-19 nicht ausdrücklich und auch nicht sinngemäß genannt sind, „besteht kein Versicherungsschutz bei Betriebsschließungen wegen des neuartigen Coronavirus.“ Das OLG schloss sich damit der Entscheidung in erster Instanz an.

Update, 28. Juli, 16 Uhr:

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, ist von Dienstag auf Mittwoch von 228 auf 233 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen hat sich von 7384 auf 7402 Fälle erhöht. In Gelsenkirchen geht das Gesundheitsreferat der Stadt Mittwoch von 625 (Vortag 619) Corona-Fällen aus. Veränderungen gab es zum Vortag auch bei Gesundungen. Es wurden insgesamt 539 angegeben (532), die Zahl der noch aktiven Infektionen wird mit derzeit 69 (70) beziffert.

Update, 28. Juli:

Bei einer Versicherung gegen eine Betriebsschließung besteht kein Deckungsschutz gegen Krankheiten oder Erreger wie Covid-19 oder Corona, wenn diese nicht ausdrücklich vertraglich benannt sind. Das hat das Oberlandesgericht Hamm in einem Eilverfahren entschieden und am Mittwoch mitgeteilt. Die Klägerin, Inhaberin einer Gaststätte in Gelsenkirchen, hatte von ihrer Versicherung fast 27.000 Euro eingefordert. Bereits das Landgericht Essen hatte den Antrag auf einstweilige Verfügung zurückgewiesen. Das Oberlandesgericht Hamm bestätigte diese Sicht jetzt nun (Az.: 20 W 21/20).

Update, 27. Juli, 15.30 Uhr:

Ab sofort können an Eheschließungen des Standesamtes Schloss Horst je Eheschließung bis zu 15 (statt bislang zehn) Personen einschließlich der Eheschließenden teilnehmen, teilt die Stadt mit. Zum Schutz vor dem Corona-Virus sind weiterhin strenge Hygienevorschriften einzuhalten. Im Schloss Horst gibt es mit dem Rittersaal und dem Kaminzimmer zwei Trauräume, die zeitversetzt gleichzeitig genutzt werden. Auch bei dem Besuch von Beerdigungen können wieder mehr Personen teilnehmen. Hier liegt die Zahl der zulässigen Teilnehmenden je nach Größe der Trauerhalle wegen der geltenden Hygienevorschriften sowie der Abstandsregel zwischen 15 und 29 Personen. Außerhalb der Trauerhallen ist die Teilnahme nicht beschränkt, sofern die Abstandsregel beachtet werden kann.

Update, 27. Juli:

Die Sommertournee fiel den Corona-Einschränkungen zum Opfer. Im Revierpark Nienhausen ist nun bunte Vielfalt angesagt: Von Tierschau bis zu klassischem Probst-Circus mit Biergarten und Gastro-Angebot, von Konzerten und Puppenspiel über Video-Drehs und Abizeugnisfeiern bis zum Motorradgottesdienst. Eine Premiere steht dort am Mittwoch im Circus Probst an: Als erstes Altenheim traut sich das Haus Marienfried aus Horst in Corona-Zeiten, eine Vorstellung zu besuchen – aufgeteilt auf vier Gruppen zu je 25 Personen aus den vier Wohnbereichen des Hauses plus Betreuern an zwei Tagen...

Update, 27. Juli:

In Gelsenkirchen geht das Gesundheitsreferat Dienstag von 619 (Vortag 615) Fällen aus. Veränderungen gab es zum Vortag auch bei den Gesundungen: 532 wurden gezählt (527), bei den noch aktiven Infektionen sind es derzeit 70 (71). Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, ist von Montag auf Dienstag von 220 auf 228 (Stand: 12.10 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk hat sich von 7365 auf jetzt 7384 Fälle erhöht.

Update, 26. Juli, 15 Uhr:

Die Bogestra beginnt in Absprache mit den Städten ab dem kommenden Wochenende wieder mit Nacht-Express-Einsätzen. Alle Bogestra-Nacht-Expresse werden dann wieder fahren. Das Angebot ist bis auf Weiteres ungefähr auf die Zeit zwischen 1 und 2 Uhr beschränkt (in der Regel eine Runde).
Die Fahrzeiten:
In Gelsenkirchen-Buer geht es für die Fahrt des NE10 über Gelsenkirchen Hbf nach Bochum Hbf um 1.15 Uhr los. Der NE11 fährt um 1.05 Uhr vom ZOB Gelsenkirchen nach Buer, der NE11 von Buer zum Hauptbahnhof Gelsenkirchen fährt um 1.44 Uhr los. Abfahrt des NE12 von Gelsenkirchen Hbf nach Buer ist um 1.03 Uhr. Der NE12 von Buer nach Gelsenkirchen Hbf fährt um 1.47 Uhr los. Abfahrt des NE13 von Gelsenkirchen Hbf ist um 1.25 Uhr. Abfahrtszeit des NE14 am Gelsenkirchener Hbf in Richtung Buer ist um 1.05 Uhr, in Richtung Landschede um 1.37 Uhr. Von Buer nach Gelsenkirchen Hbf fährt der NE14 um 1.46 Uhr, von Landschede nach Gelsenkirchen Hbf um 1.50 Uhr. Für individuelle Fahrplananfragen stehen die elektronische Fahrplanauskunft in Internet oder die Mutti-App zur Verfügung.

Update, 26. Juli:

In der Hochphase der Corona-Krise mussten sich so wenige berufstätige Eltern frei nehmen wie lange nicht mehr, um ihren kranken Nachwuchs zu betreuen. Laut Daten der KKH Kaufmännische Krankenkasse sank die Quote bei Müttern und Vätern im Lockdown-Monat April 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 80 Prozent – wohl durch Homeoffice und Kurzarbeit. In den Vormonaten Januar, Februar und März 2020 hingegen blieb die Anzahl der Tage, an denen Eltern Kinderkrankengeld von der KKH erhielten, im Vergleich zu 2019 nahezu gleich.

Update, 26. Juli, 14 Uhr:

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, hat sich von Freitag auf Montag von 166 auf heute 220 (Stand: 12.10 Uhr) erhöht. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus Covid 19 stieg im Regierungsbezirk von 7291 auf nunmehr 7365 Fälle. Die höchsten Infektionszahlen melden weiterhin die Kreise Recklinghausen (1484) und Steinfurt (1373), Münster als Großstadt zählt 752 (Freitag 743) Fälle und aktuell 15 (8) Infizierte, Bottrop kommt auf 250 (238) Fälle, 221 Personen gelten dort als genesen. In Gelsenkirchen geht das Gesundheitsreferat weiter von 615 (Vortag 615) Fällen aus. Keine Veränderungen gab es zum Montag auch bei den Gesundungen (weiterhin 527) und noch aktiven Infektionen: 71 sind es derzeit.

Update, 25. Juli, 15.34 Uhr:

Die Zahl der Corona-Fälle ist angestiegen – Freitag lag sie bei 605, am Sonntag waren es 615. Die Zahl der aktiven Infektionen wuchs von 62 auf 71 an. Demgegenüber stehen 527 Gesundungen und nach wie vor 17 Todesfälle.

Update, 24. Juli, 14 Uhr:

Die Elternschule des Sankt Marien-Hospitals Buer bietet ab August wieder Kreißsaalführungen an. „Wir freuen uns sehr, dass wir werdende Eltern nach der monatelangen Corona bedingten Pause wieder zu unseren Informationsabenden mit Führungen durch den Kreißsaal begrüßen können“ – Antje Rohde, Oberärztin in der Frauenklinik und Geburtshilfe ist froh, dass die Verantwortlichen des Krankenhauses nach Abstimmung mit dem Hygienemanagement der Durchführung dieser gefragten Veranstaltungen zugestimmt haben. Wie gewohnt finden die Termine statt am ersten und dritten Donnerstag eines Monats. Zum ersten Mal wieder am Donnerstag, 6. und 20. August. Beginn ist 19 Uhr. Die Teilnahme ist weiterhin kostenlos. Jedoch müssen Personen, die daran teilnehmen möchten, sich vorab anmelden (0209 364 3550). Treffpunkt ist das Foyer des Sankt Marien-Hospitals Buer.

Update, 24. Juli, 13 Uhr:

Von 594 auf 599 und nun (Freitag) 605 stieg die Zahl der Corona-Fälle in Gelsenkirchen in den vergangenen drei Tagen leicht an. 62 aktive Infektionen (Vortag 61) und 526 Gesundungen (521) meldet das Gesundheitsreferat der Stadt zudem. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, hat sich von Donnerstag auf Freitag von 7276 auf jetzt 7291 Fälle erhöht.

Update, 23. Juli, 14 Uhr:

Das Gesundheitsreferat der Stadt meldet für Donnerstag diese Corona-Zahlen: 599 Infektionen insgesamt (Vortag 594), 61 aktive Infektionen (64) und 521 Gesundungen (513). Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, hat sich von Mittwoch auf Donnerstag von 7246 auf jetzt 7276 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,41 Prozent. Aktuell werden 19 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon sechs intensivmedizinisch. Zurzeit sind 291 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar. Die höchsten Infizierten-Zahlen im Regierungsbezirk melden weiterhin die Kreise Recklinghausen (1452) und Steinfurt (1366)

Update, 23. Juli:

Der Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf wollte am 12. September im Musiktheater im Revier seinen neuen Roman um Kultfigur Rupert dem Gelsenkirchener Publikum vorstellen. Bedingt durch die Corona-Pandemie muss diese Lesung nun leider entfallen. Bereits gekaufte Eintrittskarten können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Der Kartenpreis, teilt der Veranstalter mit, „wird vollumfänglich zurückerstattet“. Besucherinnen und Besucher, die ihre Karten am MiR gekauft haben, können das digitale Erstattungsformular unter www.mir.ruhr/erstattungsantrag nutzen (Mail, theaterkas-se@musiktheater-im-revier.de, 0209 4097200). Wer seine Karten in der Buchhandlung Junius erworben hat, kann sie dort zurückgeben. Für das kommende Jahr ist ein neues Lese-Event mit Klaus-Peter Wolf geplant. Ein Termin steht aktuell noch nicht fest.

Update, 22. Juli:

Das Gesundheitsreferat der Stadt Gelsenkirchen nennt für Mittwoch diese Corona-Zahlen: 594 Infektionen insgesamt (Vortag 589), 64 aktive Infektionen (66) und 513 Gesundungen (506). Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, hat sich von Dienstag auf Mittwoch von 7232 auf jetzt 7246 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,19 Prozent.

Update, 22. Juli:

Zum Schulstart sollen alle Lehrer und Erzieher im Abstand von zwei Wochen getestet werden können, kündigte die Landesregierung an. Die Koordination liege bei den Kassenärztlichen Vereinigungen. Wie und wo diese Tests bei den mehr als 3000 Lehrern in Gelsenkirchen plus Erziehern durchgeführt werden, darüber hat die Stadt Gelsenkirchen bisher keinerlei Informationen. „Bis jetzt haben wir dazu keinerlei Informationen“, erklärt Stadtsprecher Martin Schulmann.

Update, 22. Juli:

Die U23-Mannschaft des FC Schalke 04 wird am Samstag nicht ihr erstes Testspiel bestreiten – Grund sind die beiden positiven Corona-Tests: Nachdem der Verein am Dienstag bekanntgab, dass zwei Personen aus dem Umfeld der Schalker U23 positiv auf Covid-19 getestet wurden, wurde die Partie beim SV Sodingen in Herne abgesagt.

Update, 21. Juli:

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, hat sich von Montag auf Dienstag von 146 auf 148 erhöht. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (Covid-19) im Regierungsbezirk stieg von 7218 auf jetzt 7232 Fälle. Das entspricht einem Anstieg von 0,19 Prozent. Aktuell werden 13 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon sechs intensivmedizinisch. Zurzeit sind 277 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar. Das Gesundheitsreferat der Stadt Gelsenkirchen nennt für Dienstag folgende Zahlen: 589 Infektionen insgesamt (Vortag 584), 66 aktive Infektionen (62) und 506 Gesundungen (505)

Update, 20. Juli:

62 aktive Infektionen, 505 Gesundungen bislang, 584 Infektionen seit Beginn der Testungen: Die Stadt meldet am Montag exakt den gleichen Stand wie Sonntag. Auch in anderen Städten des Regierungsbezirks Münster hat sich wenig verändert. 146 aktive Covid-19-Infektionen, davon werden 15 Patienten in Kliniken behandelt, darunter sieben intensivmedizinisch. 271 weitere Intensivbetten wären im Bezirk verfügbar bei Bedarf. Zweistellige aktive Infektionszahlen melden außer Gelsenkirchen aktuell nur der Kreis Recklinghausen mit 34 Fällen und der Kreis Warendorf mit 21 Fällen.

Update, 19. Juli:

Die Stadt meldet mit Stand 19. Juli, 9 Uhr, dass die Zahl der mit dem Coronavirus-Infizierten Gelsenkirchener aktuell bei 584 liegt. Am Vortag lag die Zahl bei 583. Aktiv sind derzeit noch 62 Infektionen (66 waren es am Vortag), gesundet sind in Gelsenkirchen bereits 505 Erkrankte (505). Die Quote der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche ist von 13 auf 9,6 gesunken. Weiterhin liegt die Zahl der Infektionen mit tödlichem Verlauf bei 17. Zu Geschlecht und Alter der Verstorbenen macht die Stadt keine Angaben.

Update, 16. Juli, 17 Uhr:

Die Sanierung des Gebäudes an der Königswiese/Ecke Nordring verzögert sich aufgrund der Corona-Pandemie weiter. Die potenziellen Kunden des neuen Rewe-Marktes werden sich nun wohl bis Ende September gedulden müssen, bis sie dort einkaufen können. Die Corona-Pandemie sorgte auch für eine fünfmonatige Zwangspause beim „Geheimnisvollen Filmclub Buio Omega“ aus Gelsenkirchen. An diesem Samstag gibt’s erstmals seit Februar wieder eine Matinee, bei der zwei ausgewählte Filmraritäten auf der Großleinwand der „Schauburg“ in Buer gezeigt werden. Kultfaktor? Extrem hoch!

Update, 16. Juli, 14 Uhr:

Eine neue Infektionen und damit bislang 570 bestätigte Fälle von Covid-19-Infektionen meldet die Stadt am Donnerstag. Aktiv sind derzeit noch 53 Infektionen, die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen sank von 11,9 auf 10. Unverändert ist die Zahl der Gelsenkirchener, die an den Folgen von Covid-19 verstorben sind. Sie liegt bei 17.

Update, 15. Juli, 15 Uhr:

Nach der Schauburg öffnen nun auch die Apollo-Cinemas am Berger Feld wieder ihre Pforten. Mit frisch renoviertem Foyer gibt es zum Auftakt unter anderem eine Hommage an Ennio Morricone mit einer Wiederaufführung von „Spiel mir das Lied vom Tod“. „Rock am Dom“ muss zwar corona-bedingt ebenfalls in diesem Jahr pausieren, doch für Entschädigung und Ersatz ist gesorgt. Ein Kulturbiergarten mit Live-Acts am Michaelshaus lädt Kulturinteressierte ab Donnerstag, 30. Juli, zum doppelten Genuss.

Update, 15. Juli, 10 Uhr:

Vier neue Infektionen und damit bislang 569 bestätigte Fälle von Covid-19-Infektionen meldet die Stadt am Mittwoch. Aktiv sind derzeit noch 57 Infektionen, die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen liegt bei 11,9. Unverändert ist die Zahl der Gelsenkirchener, die an den Folgen von Covid-19 verstorben sind. Sie liegt bei 17.

Update, 14. Juli, 16 Uhr:

KeK – Kunst entdeckt Kirche macht nach der Corona-Zwangspause weiter: Die Matthäuskirche wird ab 13. September wieder für Veranstaltungen offen stehen. Die Konzerte müssen den Hygiene-Vorgaben allerdings angepasst sein, deshalb ist es denkbar, dass kleinere Ensembles als sonst üblich spielen werden. Die neue Spielzeit wird am 13. September um 18 Uhr mit einem spätsommerlichen Konzert der Neuen Philharmonie Westfalen unter Leitung von Rasmus Baumann an der Cranger Straße 81 eröffnet. Aktuelle Information auf www.kunstentdecktkirche.de.

Update, 14. Juli, 12 Uhr:

Die Zahl der Corona-Fälle gibt die Stadt mit 565 (Vortag 559) an. Das Gesundheitsreferat geht noch von 62 (61) aktiven Infektionen aus, die Zahl der Gesundungen wird mit 486 (481) angegeben. Im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, hat sich von Montag auf Dienstag die Zahl der Infizierten von 7136 auf jetzt 7154 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,25 Prozent.

Update, 13. Juli, 15 Uhr:

Unverändert gegenüber dem Sonntag bei insgesamt 559 liegt die Zahl der bei der Stadt registrierten bestätigten Fälle von Covid-19-Infektionen in Gelsenkirchen. auch die Zahl der Gesundungen (481), der noch aktiven Infektionen (61) und der Todesopfer (17) blieb gleich. 12,7 Neuerkrankungen in den letzten sieben Tagen je 100.000 Einwohner wurden registriert. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, hat sich von Freitag auf Montag von 242 auf 171 verringert. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit Covid 19 stieg leicht – von 7121 auf jetzt 7136 Fälle. Das entspricht einem Anstieg von 0,21 Prozent. Aktuell werden 14 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon 9 intensivmedizinisch. Zurzeit sind 275 zusätzliche Intensivbetten (mit Beatmungsmöglichkeit) im Regierungsbezirk Münster verfügbar.

Update, 12. Juli, 15 Uhr:

Die Zahl der in Gelsenkirchen bestätigten Fälle ist laut Stadt am Sonntag, 12. Juli, von 549 auf 559 Fälle gestiegen. Weiterhin liegt die Zahl der Infektionen mit tödlichem Verlauf bei 17. 481 Gelsenkirchener sind nach einer Infektion wieder gesundet (Vortag: 478). Die Quote der Neuinfektionen (pro 100.000 Einwohner) im Sieben-Tage-Schnitt ist von 9,2 auf 12,7 gestiegen. 61 Infektionen (Vortag: 54) sind derzeit noch aktiv.

Update, 12. Juli, 13 Uhr:

Kurzarbeit oder der Verlust des Arbeitsplatzes betrifft in der Corona-Pandemie immer mehr Menschen – so auch in Gelsenkirchen. Manche von ihnen haben wegen der daraus entstehenden Finanzlücken plötzlich Probleme, die Miete für ihre Wohnung zu bezahlen. Die drei großen Wohnungsbaugesellschaften Vivawest, GGW und Vonovia versicherten aber im Gespräch mit der WAZ, dass sie die Menschen auch in dieser schwierigen Phase nicht im Regen stehen lassen werden.

Update, 10. Juli, 17 Uhr:

Die Zahl der in Gelsenkirchen bestätigten Fälle ist laut Stadt am Freitag, 10. Juli, von 544 auf 549 Fälle gestiegen. Weiterhin liegt die Zahl der Infektionen mit tödlichem Verlauf bei 17. 478 Gelsenkirchener sind nach einer Infektion wieder gesundet (Vortag: 476). Die Quote der Neuinfektionen (pro 100.000 Einwohner) im Sieben-Tage-Schnitt ist von 8,4 auf 9,2 gestiegen. 54 Infektionen (Vortag: 51) sind derzeit noch aktiv.

Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich von Donnerstag auf Freitag von 7.109 auf jetzt 7.121 Fälle erhöht. Das entspricht einem Anstieg von 0,17 %. Aktuell werden 13 Patienten in Krankenhäusern behandelt, davon sieben intensivmedizinisch. Zurzeit sind 268 zusätzliche Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, verfügbar.

Update, 10. Juli, 15 Uhr:

Viele Künstler der freien Szene in Gelsenkirchen hat die Corona-Pandemie auch finanziell schwer getroffen. Die neue Ausstellung „Ansehbar“ sorgt zumindest für etwas finanzielle Unterstützung. Denn 30 Kreative, deren Arbeiten aus 50 Bewerbungen ausgewählt wurden, erhalten ein Honorar. Ihre Arbeiten sind ab sofort und bis 10. September auf 16 ausgewählten Werbeplakatwänden in Ückendorf und in der Altstadt zu sehen. Die Open-Air-Galerie lässt sich für alle Kunstfreunde prima zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben