Theater

Consoltheater startet mit neuen Projekten in die Saison

Autorin Sibylle Berg stellt am 24. Oktober 2014 im Consol Theater in Gelsenkirchen ihr Stück "Mein ziemlich seltsamer Freund Walter" vor. Foto: Sebastian Konopka / WAZ FotoPool

Foto: Sebastian Konopka

Autorin Sibylle Berg stellt am 24. Oktober 2014 im Consol Theater in Gelsenkirchen ihr Stück "Mein ziemlich seltsamer Freund Walter" vor. Foto: Sebastian Konopka / WAZ FotoPool Foto: Sebastian Konopka

Bismarck.   Zwei neue Profi- und zahlreiche Volxbühne-Produktionen sowie ein neues Angebot für Schulen: Das Consol-Theater hat sich viel vorgenommen.

Am kommenden Wochenende wird am Consol-Theater die Spielzeit eröffnet (Details unten auf dieser Seite), in der nächsten Woche starten geballt das Aufführungsprogramm und die Volxbühnenkurse. Die beiden neuen Produktionen des Profi-Bereiches werden erst im nächsten Jahr Premiere feiern.

Neue Produktion für die Kleinsten: „Puuup“

Andrea Kramer etwa entwickelt ein neues Märchenstück für Zuschauer ab sechs Jahren. Es spielt in einer magischen Welt, in der das Wünschen noch Erfolg bringt. „Es erzählt von Helden und dem Kampf ums Glück“, verrät Regisseurin Andrea Kramer. Die Premiere soll vor den Sommerferien 2018 auf die Bühne kommen. Auch die neue Produktion für die Kleinsten (ab zwei Jahren) mit dem schönen Titel „Puuup“ wird erst im Sommer 2018 bühnenreif sein. In „Puuup“ geht es ums Behalten und Hergeben, um Ausscheidungen, um Meins und Deins – um Alterstypisches halt. Die Inszenierung übernimmt Manuel Moser.

Wiederaufnahmen stehen am Anfang im Vordergrund

Am Anfang der Spielzeit stehen auch diesmal die Wiederaufnahmen im Vordergrund. „Die Prinzessin kommt um vier“ (19./20., 24. 9., ab vier Jahren) macht den Anfang. „Die besseren Wälder“ (ab 12), Sibylle Bergs „Mein ziemlich seltsamer Freund Walter“ (ab neun), Nathan, „Unter Strom“ und „Die Biene im Kopf“ bleiben ebenso auf dem Plan. In der Weihnachtszeit gibt es ein geballtes Wiedersehen mit der deutsch-arabischen Co-Produktion „Paradieskinder“.

Freie Plätze beim „jungen Ensemble“ und „pottfiction“

Auch die Kurse und Projekte der Volxbühne, der verschiedenen Laiengruppen aller Altersklassen auf Consol, starten jetzt. Freie Plätze gibt es hier nur noch für Kinder ab sechs Jahren, das „junge Ensemble“ (ab 17) sowie der ImproTheatergruppe „Random Scenes“ (ab 14) und „pottfiction“, dessen Neuauflage jetzt startet. Die Seniorentheatergruppe „Synovia“ und die „Bucheckern“, die eine Lesung zur Filmvorlage „Acht Frauen“ planen, sind besetzt.

Flashmob-Projekt „Gelsenkirchen tanzt“ mit Senioren

In Vorbereitung ist das 4. Seniorentheatertreffen Wildwest für Mai 2018. Hierzu will die Choreografin Kama Frankl ein Flashmob-Projekt mit Seniorengruppen unter dem Motto „Gelsenkirchen tanzt“ starten. Eine kleine Seniorengruppe studiert zudem das Kindertheaterstück „Besuch bei Katt und Fredda“ ein, um damit als mobiles Stück durch Schulen zu touren. Die Choreografin Barbara Cleff inszeniert ein Performanceprojekt zum Thema „Gehen“ und das „Weisheiten“-Projekt mit syrischen und deutschen Frauen und Männern mündet in eine Ausstellung mit Stadtteilrundgängen. Fortgesetzt wird auch die berufsvorbereitende Maßnahme „!stage“; der neue Förderbescheid liegt vor.

Zweite Theaterpädagogin neu im Team

Aus eigener Kraft finanzieren muss Consol die zweite Theaterpädagogin. Sie wird nicht nur die Kooperationen mit Kitas und Schulen fortsetzen, sondern auch die „Konferenz der Schulen“ – eine neue Kooperation mit Grund- und weiterführenden Schulen, die den Schulübergang erleichtern soll – anstoßen helfen. Abends gibt es weiterhin Gejazzt, Roter Salon, Konzertmediation, Hörbar und Figurentheaterwoche.

Saisonauftakt am Wochenende mit zwei Festtagen

Gleich mit zwei Festtagen startet das Consol-Theater in diesem Jahr erstmals in die neue Saison; und zwar am kommenden Wochenende. Los geht es am Samstag, 16. September, auf dem Gelände rund um das Consol-Theater mit einem bunten Programm vor allem für jüngere und jugendliche Consol-Gäste.

Ab 11 Uhr ist dazu ein Soccer-Turnier für alle bis zwölf Jahre geplant mit Anmeldung vor Ort; um 15 Uhr starten ein Bubble Soccer Turnier (siehe Foto) und ein Streetfood-Markt. Am Abend dann gibt es unter dem Titel „Rise of Underground Vol. 2“ ein Metal-Konzert im benachbarten Musikprobenzentrum mit Slippery Affiar, Gerydon Fields, Van Baergen und Iron Law (Eintritt 5 Euro). Mit Einbruch der Dunkelheit werden großformatige Fotos von „neueheimatruhr“ zum Thema Integration/ Migration an die Wände projiziert. Die After-Show-Party steigt ab 22 Uhr im Atrium des Nördlichen Maschinenhauses.

Am Sonntag ist Familientag mit Kindertheater und Sport

Der Sonntag dann steht traditionell im Zeichen der Familie. Von 14 bis 18 Uhr wird die Spielzeiteröffnung gefeiert mit Theaterführungen, Spiel- und Bastelangeboten.

Ab 15 Uhr können Kinder ab fünf Jahren (und Eltern) das Gastspiel vom „Räuber Hotzenplotz“ verfolgen. Nebenbei gibt es den ganzen Nachmittag über stündlich industriehistorische Führungen über das ehemalige Zechengelände. Die Kunstinstallation von Werner Thiel ist in dem Rahmen ebenso zu besichtigen wie Vorführungen der 285 Tonnen schweren Dampfmaschine im Südlichen Maschinenhaus.

Die benachbarte Trendsportanlage ist den ganzen Nachmittag geöffnet. Der Boule Club Buer lädt zudem zum spielerischen Ausprobieren seiner Sportart.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik