Kunst-Ausstellung

Bund Gelsenkirchener Künstler stellt Werke in Düsseldorf aus

Christel Klarhöfer zählt zu den zehn Mitgliedern des Bundes Gelsenkirchener Künstler, deren Werke vom 20. bis 29. September im Düsseldorfer Ballhaus zu sehen sind.  

Christel Klarhöfer zählt zu den zehn Mitgliedern des Bundes Gelsenkirchener Künstler, deren Werke vom 20. bis 29. September im Düsseldorfer Ballhaus zu sehen sind.  

Foto: Bund Gelsenkirchener Künstler

Gelsenkirchen.  Zehn Akteure präsentieren Arbeiten unter dem Motto „Stille und Tumult“. SPD-Landtagsabgeordnete Heike Gebhard übernimmt die Begrüßung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Stille und Tumult“ ist eine Ausstellung übertitelt, mit der der Bund Gelsenkirchener Künstler (BGK) ab Freitag, 20. September, im Ballhaus Düsseldorf zu Gast ist. Zehn Akteure zeigen Werke zwischen meditativer Bedachtsamkeit, Ruhe und expressivem Ausdruck. Die Vernissage beginnt um 19 Uhr.

Geschaffen wurden die Arbeiten planvoll oder spontan, „sie wollen aber immer intensiv betrachtet werden, um sich dann dem Betrachter zu erschließen. Sie repräsentieren Malerei, Skulptur und Objekt, sind großformatig oder klein gehalten und verdienen einen faszinierten Blick“, erläutert Sabine Leichner-Heuer, BGK-Vorsitzende. Leitmotiv war dabei der Gedanke, mit „Stille und Tumult“ zwei Pole im Alltag, im wissenschaftlichen Bereich und in der Kunst auszuloten.

Die Begrüßung bei der Vernissage übernehmen die Gelsenkirchener Landtagsabgeordnete Heike Gebhard (SPD) sowie die BGK-Vorsitzende; Kunsthistorikerin Hella Nocke-Schrepper führt in die Ausstellung ein. Musikalisch umrahmt wird der Abend von den Gelsenkirchenern Miriam Geier am Piano und Frank Bergmann am Saxophon.

Die Ausstellung ist mittwochs und sonntags, jeweils 15 bis 19 Uhr, bis zum 29. September geöffnet. Adresse: Ballhaus im Nordpark, Kaiserswerther Straße 380, 40474 Düsseldorf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben