Autobahnkontrolle

Bezirksregierung kontrolliert Abfalltransporte auf der A 2

Foto: Andreas Bartel

Resser Mark.   Eine groß angelegte Abfalltransportkontrolle gab es unter anderem auf der A2 durch die Bezirksregierung. 172 Fahrzeuge wurden geprüft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine groß angelegte Abfalltransportkontrolle gab es Dienstag und Mittwoch durch die Bezirksregierung Münster in Kooperation mit einem internationalen Behörden-Team an zwei Kontrollpunkten auf der Autobahn 42 sowie auf der A 2 an der Raststätte „Resser Mark“ und am Parkplatz „Resser Mark“.

Das 51-köpfige Kontrollteam hat an beiden Tagen mit seinen 25 Einsatzfahrzeugen die Ladungen und Papiere von 172 Transportfahrzeugen inspiziert – darunter 34 grenzüberschreitende und 92 innerdeutsche Transporte sowie 46 ohne Abfallladung. Beanstandungen gab es in 25 Fällen – sie waren teils mit unvollständigen Papieren oder gar illegal unterwegs. Bei vier Kontrollen ergaben sich Tatbestände einer Straftat.

Keine weiteren Verdachtsmomente

Für die Identifizierung der Ladung mussten bei acht Lkw Proben gezogen und analysiert werden. Die Ergebnisse ergaben keine weiteren Verdachtsmomente. Die durchgeführten Radioaktivitätsmessungen ergaben ebenfalls keine Auffälligkeiten, so die Bezirksregierung.

„Wirksame und effektive Kontrollen sind notwendig, um die Menschen und die Umwelt vor Gefahren, die von illegalen Abfalltransporten ausgehen können, zu schützen. Sie sind auch notwendig, um die große Zahl seriöser Unternehmer vor schwarzen Schafen zu schützen“, betont Christel Wies, die Leiterin der Abteilung Umwelt und Arbeitsschutz bei der Bezirksregierung.

Im laufenden Jahr bislang 30 Kontrolltage

Mitarbeiter der Bezirksregierung haben 2017 bis jetzt an 30 Tagen Abfalltransporte kontrolliert. Dabei wurden insgesamt 531 Fahrzeuge überprüft. In 75 Fällen wurden Ordnungswidrigkeiten festgestellt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik