Advent, Advent

Besinnliche Zeit, trubelige Zeit in Gelsenkirchen

Auf dem  Bismarcker Weihnachtsmarkt in Gelsenkirchen vor dem Consol-Theater auf dem Roten Ziegelplatz werden wieder Kita-Kinder singend auf der Bühne stehen.

Auf dem Bismarcker Weihnachtsmarkt in Gelsenkirchen vor dem Consol-Theater auf dem Roten Ziegelplatz werden wieder Kita-Kinder singend auf der Bühne stehen.

Foto: Oliver Mengedoht

Gelsenkirchen.  Ein Überblick über Basare, Weihnachtsmärkte und Co.: Das Spekrum reicht von der Awo bis zum Zoom, vom Schulfest bis zum Schloss-Markt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. . . und nicht nur eins, denn in den nächsten vier Wochen stehen ganz viele Adventsbasare, Konzerte und Weihnachtsausstellungen in Gelsenkirchen auf dem Programm.

Ateliers in anderem Licht

„Licht an“ heißt es in Ückendorf, wenn sich Besuchern Einblick in die offenen Ateliers und Ausstellungsräume entlang der Galeriemeile in Ückendorf bietet. Am Samstag, 26. November und am Sonntag, 27. November, darf hier zwischen Kunststation Rheinelbe, Halfmannshof, Bergmannstraße und Ückendorfer Straße gestöbert werden.

Kunst und Krammarkt

Die Kolping-Familie Gelsenkirchen-Rotthausen lädt für Sonntag, 27. November, zum traditionellen „Kunst und Krammarkt“ ein. Nichtgewerbliche Händler bieten dabei ihre Arbeiten an: Kerzenmacher, Aquarellmaler, filigrane Holzschnitzer und andere Hobbykünstler stellen ihre Werke vor. Die Kolpingfamilie sorgt mit einer Cafeteria für das leibliche Wohl, der Reinerlös ist wie in den Vorjahren für soziale Zwecke bestimmt.

Die Schulgemeinde lädt ein

Die Gesamtschule Berger Feld veranstaltet am Samstag vor dem 1. Adventssonntag, 26. November im Anschluss an den Tag der offenen Tür ihren Traditionellen Weihnachtsbasar zum 40. Mal. Er beginnt um 12 Uhr und endet um 15 Uhr. Die Klassen, Arbeitsgemeinschaften und Eltern der Schule bieten kleine selbst gebastelte Geschenke zum Kauf an, wie Adventskalender, Leuchten, Bilder, Kerzen und vieles mehr. Stände mit Speisen und Getränken oder das Weihnachtscafé bieten wieder eine reiche Speisenauswahl.

Die Trixi’s bei der Awo

Bereits zum siebten Mal lädt die AWO Stiftung Gelsenkirchen zur festlichen Adventskaffeetafel. Im Begegnungszentrum an der Grenzstraße wird es am Sonntag, 27. November, von 15 bis 18 Uhr Kulinarisches, Bastelarbeiten wie Motivpostkarten und – moderiert von Rita Lesnik – viel Unterhaltung geben. unter anderem gegen 16 Uhr mit den Tänzerinnen und Sängerinnen der Trixi´s von der gleichnamigen Herner Ballett- und Musicalschule. Der Erlös fließt an die Stiftung.

Markt in den Gelsenkirchener Werkstätten

Einen ganz besonderen Weihnachtsmarkt gibt es am Sonntag, 27. November, von 11 bis 17 Uhr in den Gelsenkirchener Werkstätten für angepasste Arbeit gGmbH in der Braukämperstraße 100 zu erleben.

In gemütlicher Atmosphäre können die Gäste einen Adventsmarkt mit selbsthergestellten Holz- und Kreativprodukten sowie Adventsdekorationen besuchen. Musik und ein zeitiger Nikolaus-Besuch gehören ebenso zum Angebot wie winterliche Spezialitäten und Getränke, ein großes Kuchenbüffet und kleine Leckereien.

Der inklusive Adventsmarkt soll auch zeigen, dass in den Werkstätten Menschen mit und ohne Behinderung Hand in Hand arbeiten. „Gemeinsam möchten wir in eine besinnliche Weihnachtszeit starten und uns auf eine gemütliche und familiäre Zeit freuen“, sagt Sebastian Schwager, Geschäftsführer der Werkstätten. „Der Adventsmarkt steht allen offen und wird auch gerne von Familien sowie Angehörigen unserer Beschäftigten besucht.

Von Buer bis Ückendorf

Ab Donnerstag, 1. Dezember, lockt der „Bueraner Winterzauber“ mit vielen schönen Attraktionen an den Dom im Stadtnorden. Der Rote Platz auf dem Consol Gelände an der Bismarckstraße wird am Samstag, 3. Dezember, zum Dreh- und Angelpunkt für den „20. Bismarcker Weihnachtsmarkt“, der von 12 bis 18 Uhr mit vielseitigen Aktionen aufwartet. Am Sonntag, 4. Dezember, lockt die Essener Straße mit dem „Horster Weihnachtsmarkt“ von 11 bis 18 Uhr.

Genau eine Stunde zeitverschoben, von 12 bis 19 Uhr, kann man den 14. Ückendorfer Weihnachtsmarkt rund um das Gemeindezentrum Pestalozzihain an der Ückendorfer Straße erleben.

Mitmachen im Tossehof

Am 10. Dezember kommt der Nikolaus in den Tossehof – den begleitenden Markt gibt es von 14 bis 18 Uhr im Ladenzentrum Ravenbusch 2-4. Mit einem vorweihnachtlichen Konzert wird der Tossehof-Chor die Besucher einstimmen. Stände und Mitmachaktionen sollen den Aufenthalt zusätzlich versüßen.

Schloss-Atmosphäre

Zum Zweiten Mal lädt der Weihnachtsmarkt im Schloss Horst am Samstag, 10. und am Sonntag, 11. Dezember, jeweils von 11 bis 18 Uhr mit schönen und kreativen Objekten in stimmungsvoller Atmosphäre zum Besuch ein. Gastronomische Angebote im Außenbereich werden ebenso geboten.

Zoom mal nostalgisch

Vom 16. bis 18. Dezember lädt der Zoom zum nostalgischen Weihnachtsmarkt rund um den Grimberger Hof ein.

Alternative im Spunk

Am 17. Dezember (13 bis 18 Uhr) findet im Ückendorfer Spunk am festqweg 21 ein alternativer Adventsbasar statt. Michel Kammer und sein Team organisieren den Basar, bei dem insbesondere Kinder ihren Spaß haben sollen und selbstgemachte, sowie Fair-Trade-Artikel im Vordergrund stehen. Unterstützt wird er dabei von der Aktion Think Big. Das Programm im Kinder- und Jugend-Kultur-Zentrum will sich dabei von anderen Advents-Basaren unterscheiden: Mit verschiedenen Speise- (auch vegan) und Kreativ-Angeboten, Stockbrot und Spielen gibt es viel Programm für Kinder. An den Verkaufsständen gibt es zudem Selbstgemachtes und Fair-Trade-Artikel. Hier kann jeder, der noch einsteigen mag, auch einen eigenen Stand realisieren. Interessierte dafür können sich unter info@spunk-ge.de oder telefonisch unter T. 0209 31 98 258 melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben