Opern-Auftritt

Bergwerksorchester Consolidation spielt auf der Aalto-Bühne

Auf Aalto-Opernbühne: Das Bergwerksorchester Consolidation wirkt bei der  Aufführung „Hans Heiling“ im Essener Aalto-Theater mit.

Auf Aalto-Opernbühne: Das Bergwerksorchester Consolidation wirkt bei der Aufführung „Hans Heiling“ im Essener Aalto-Theater mit.

Foto: Thilo Beu

Gelsenkirchen/Essen.   Die Musiker des Gelsenkirchener Orchesters gestalten Heinrich Marschners Oper „Hans Heiling“ mit. Nächster Auftritt ist am Mittwoch.

In diesem Jahr endet bekanntlich die Ära des deutschen Steinkohlebergbaus; in Bottrop schließt die letzte Zeche des Ruhrgebiets. Mit Heinrich Marschners „Hans Heiling“ greift das Essener Aalto-Musiktheater dieses Thema auf: Die romantische Zauberoper, uraufgeführt 1833 in der Zeit des Durchbruchs der industriellen Revolution, ist auch eine Reflexion über die Gesellschaft der Arbeiter und Bergleute sowie deren Lebensstrukturen.

Orchester ist in einer Szene im 3. Akt dabei

Für die Aufführung, die am Samstag Premiere feierte, hat sich das Aalto-Theater tatkräftige Unterstützung von Gelsenkirchener Seite geholt: Das Bergwerksorchester Consolidation, 1903 gegründet, steht bei der Produktion unter der Regie von Andreas Baesler, die von Frank Beermann musikalisch geleitet wird, live auf der Bühne. „Wir sind zwar nur in einer Szene im 3. Akt dabei, in der ein Brautpaar sich in der Waschkaue das Ja-Wort gibt. Aber es ist natürlich trotzdem sehr spannend und aufregend, bei so einer Opernproduktion live dabei zu sein“, erzählt Peter Cremer, der 1. Vorsitzende des Vereins „Bergwerksorchester Consolidation“, der Posaune spielt. „In der Hochzeits-Szene spielen wir dann drei Strophen des Glückauf-Liedes – und der Aalto-Opernchor singt dazu.“

Aufführungen an insgesamt neun Abenden

Der Aufwand für die zehn Minuten Auftritt sei schon ziemlich groß für die 20 Musiker des Bergwerkorchesters, die für die Produktion den Weg nach Essen antreten: „Wir müssen ja zwei Stunden vor Beginn der Aufführungen schon da sein – und das für insgesamt neun Abende.“

Dazu kamen noch die intensiven Proben im Vorfeld. „Aber man muss auch sagen, dass so etwas unheimlich viel Spaß macht“, betont Peter Cremer. Wer die Gelsenkirchener Musiker live am Aalto-Theater erleben will, hat bis zum 22. Juni noch acht Mal Gelegenheit dazu: Den nächsten Auftritt auf der Essener Bühne am Opernplatz 10 hat das Bergwerksorchester am Mittwoch, 28. Februar, um 19.30 Uhr. Auch am Samstag, 3. März, ab 19 Uhr, wird „Hans Heiling“ gezeigt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben