Ausbildung

Beliebtester Ausbildungsberuf in Gelsenkirchen: Arzthelferin

Die Statistiker haben bekanntgegeben, was 2018 der beliebteste Ausbildungsberuf in Gelsenkirchen war.

Die Statistiker haben bekanntgegeben, was 2018 der beliebteste Ausbildungsberuf in Gelsenkirchen war.

Foto: Jakob Studnar

Gelsenkirchen.  Was willst du später mal werden? In Gelsenkirchen ganz klar: Medizinische Fachangestellte liegt auf Platz 1 der beliebtesten Ausbildungsberufe.

Die zehn am häufigsten gewählten Ausbildungsberufe hat das Landesamt für Information und Technik wieder zum 31. Dezember 2018 erfasst und nun veröffentlicht. In Gelsenkirchen liegt – unangefochten – die Medizinische Fachangestellte auf Platz eins. Die weibliche Form könnte nahezu ausnahmslos gelten: Nur drei der insgesamt 288 Auszubildenden waren zum Stichtag männlich. Arzthelfer, das ist immer noch ein Exot.

Rein weiblich ist die Branche beim Nachwuchs in der Sparte Zahnmedizinische Fachangestellte ausgerichtet (Rang 3). 228 Azubis wurden hier gezählt – allesamt junge Frauen. Und auch bei den Bürokaufleuten (Rang 2) überwiegen die weiblichen Bewerber deutlich: Auf 150 Frauen kommen 81 Männer.

Situation in Gelsenkirchen hat sich etwas verschlechtert

Wie schwer es ist, geschlechterspezifische Berufswahl wenigstens ein Stückweit zu verändern, weiß auch Edith Holl, Geschäftsführerin Operativ der Gelsenkirchener Agentur für Arbeit. „Der beste Weg“, glaubt Holl, führe immer noch über die „ausführlichere Berufsfelderkundung und Praktika. Das erlaubt realistischere Einblicke in den Beruf.“

Vom 1. Oktober 2018 bis Dienstag haben Arbeitgeber der Agentur 1228 Ausbildungsplätze gemeldet, 14 weniger als im Berichtsjahr zuvor. Die von der Agentur erfasste Bewerberzahl (Holl: „Wir bilden zu 90 bis 95 Prozent den Markt ab“) lag bei 2069 (+160). „Wir kommen nahezu auf zwei Bewerber pro Stelle, im Vergleich zu den Vorjahren hat sich die Situation rein rechnerisch in Gelsenkirchen wieder leicht verschlechtert.“

629 junge Leute suchen noch einen Ausbildungsplatz

Ende Juli waren noch 510 Stellen unbesetzt, 629 junge Leute suchten einen Platz. „Freie Ausbildungsstellen haben wir noch in fast allen Bereichen“, so Holl. Die Höchst-Zahlen hier: 75 Stellen sind bislang beispielsweise im Bereich Fachverkäufer Lebensmittel/Bäckerei frei geblieben, 38 bei den Kaufleuten/Einzelhandel, 33 in der Sparte Büromanagement, 25 in der Systemgastronomie. Selbst bei den Bankkaufleuten, vor wenigen Jahren noch ein höchst begehrter Berufseinstieg, sind noch 27 Stellen unbesetzt.

Die weiteren am häufigsten gewählten Berufsausbildungen in Gelsenkirchen:
• 4. Verkäufer, 162 Stellen (Frauenanteil: 72)
• 5. Elektroniker, Energie und Gebäudetechnik 150, Stellen (6)
• 6. Anlagenmechaniker, Sanitär, Heizung, Klima, (150 Stellen (3)
• 7. Chemikant: (141 Stellen (18)
• 8. Kaufleute Einzelhandel: 135 Stellen (60)
• 9. Kfz-Mechatroniker, 129 Stellen (3)
• 10. Industriekaufleute, 129 Stellen (60)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben