Handel & Wandel

Bang Bang Burgers & Beer zieht ins Sparkassenhaus

In Ecklage am Heinrich-König-Platz wurde Raum  geschaffen für weitere Gastronomie. Der Umbau läuft bereits.Das Burger Restaurant Bang Bang Burgers zieht in das Sparkassen-Gebäude.

Foto: Joachim Kleine-Büning

In Ecklage am Heinrich-König-Platz wurde Raum geschaffen für weitere Gastronomie. Der Umbau läuft bereits.Das Burger Restaurant Bang Bang Burgers zieht in das Sparkassen-Gebäude. Foto: Joachim Kleine-Büning

Altstadt.   „Bang Bang Burgers & Beer“ zieht von der Ecke Ringstraße ins Sparkassenhaus am Heinrich-König-Platz. Auch weitere Neuvermietungen stehen dort an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sparkassen-Vorstandschef Bernhard Lukas spricht „ganz selbstbewusst“ von einer 1-A-Lage, von einer ersten Innenstadtadresse: „Wir glauben, dass das Restaurant eine Bereicherung für die Gastronomieszene wird. Dass der Platz enorm beliebt ist seit der Umgestaltung, kann man ja am Feierabendmarkt sehen. Der funktioniert richtig gut.“

Der Mittwochs-Markt feierte einen furiosen Einstand nach Maß in der Altstadt. Der Platz: das ist der Heinrich-König-Platz. Das Restaurant, auf das Lukas und die städtische Wirtschaftsförderung setzen, ist das „Bang Bang Burgers & Beer“. Vor gut drei Jahren an der Ringstraße in Ecklage eröffnet, steht nun der Umzug ins Haus.

Wegweisende Entscheidung stand im Juni an

Für Alexander Schlüter, Gastronom und Geschäftsführender Gesellschafter der Made in Gelsen GmbH, stand im Juni eine wegweisende Entscheidung an. Entweder am bisherigen Standort verlängern oder neu orientieren. Die Entscheidung wurde Montag sozusagen öffentlich bei einem Pressegespräch präsentiert: Der Betrieb zieht ins Sparkassengebäude, erneut in Ecklage. Die Räumlichkeiten werden aktuell umgebaut. Schlüter plant den – halbwegs nahtlosen – Übergang nach dem Jahreswechsel und hofft, dass er ab Februar im neuen Lokal an den Start gehen kann.

„Wir haben ein gutes Produkt geschaffen, das auch Konstanz hat“, ist er sicher. Als Clubrestaurant mit Barbetrieb war das „Bang Bang Burgers & Beer“ gestartet. Das zunächst stark Musik-orientierte Konzept hat sich etwas gewandelt, die Grundidee blieb: mit Burgern und GE-Bräu zum Treffpunkt und Szenegespräch werden.

90 bis 100 Sitzplätze bekommt die Gastronomie

Deutlich mehr Raum bietet der neue Standort (165 statt 105 Quadratmeter), 90 bis 100 Sitzplätze bekommt die Gastronomie, dazu wieder einen ganz besonderen Look für Theke und Lounge, ein erweitertes kulinarisches Angebot (wie bisher mit regionalen Produkten) und, nicht unwichtig, einen großen Außenbereich. Ab April soll es dort losgehen. „Alles, was wir bisher gut machen, wollen wir beibehalten“, sagt Schlüter., und der Rest käme „Schritt für Schritt dazu. Dieses Vorgehen war bisher für uns ganz gesund.“ Schlüter ist wichtig, „dass wir den Platz täglich belebt bekommen. Darauf habe ich extreme Lust.“

Mit der Betriebsverlagerung gehen im Komplex am Neumarkt 1 weitere Umzüge einher. Die Sparkasse modelte dafür ihr Belegungskonzept um. Die Sparkassen-Immobilien GmbH und die Sparkassen-Versicherungsservice GmbH zogen einige Meter weiter und belegen nun die Lokale am Rundhöfchen. Zum 1. Dezember zieht die Boutique „Jennie’s“ in das bisherige Ladenlokal des Fotostudios am Neumarkt. Leergezogen wurde der Weinladen.

Optik Benning vergrößert sich im Erdgeschoss

Auch in das ehemalige Ladenlokal des Schuhhauses Bruns ziehen neue Mieter: Optik Benning vergrößert sich im Erdgeschoss deutlich auf die dreifache Fläche. „Auch die Etage darüber wird im Januar neu bezogen“ kündigt Lukas an. „Der Mieter möchte zu diesem Zeitpunkt noch nicht genannt werden.“ Gebaut wird für die neue Nutzung ein separates Treppenhaus samt Fahrstuhl.

Zur Vermietung stehen noch die ehemaligen Ladenlokale der Ehrenamtsagentur und des Jobcenters. Bernhard Lukas: „Auch hier sind wir in guten Gesprächen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik