Musik-Contest

Band Ryberski nominiert für Deutschen Rock und Pop Preis

Ryberski spielen gleich zweimal beim Deutschen Rock- und Pop Preis. Das Bild zeigt den Frontmann Julian Rybasrski beim Contest "Best of Unfigned" in Oberhausen, bei dem die Band den ersten Platz belegte,

Ryberski spielen gleich zweimal beim Deutschen Rock- und Pop Preis. Das Bild zeigt den Frontmann Julian Rybasrski beim Contest "Best of Unfigned" in Oberhausen, bei dem die Band den ersten Platz belegte,

Foto: Katharina Mentink

Gelsenkirchen.   Die Gelsenkirchener Band ist in zwei Kategorien nominiert. Ihr zweites Album erhält außerdem einen Preis für die „Beste Komposition“.

Sie besteht seit 2013, spielte etliche Live-Konzerte, hat zwei Alben veröffentlicht und ist jetzt in zwei Kategorien für den Deutschen Rock und Pop Preis nominiert: Die Gelsenkirchener Band „Ryberski“. Den Gewinn in einer dritten Kategorie („Beste Komposition“) haben sie bereits sicher.

Am 8. Dezember spielt die Gruppe rund um Sänger und Gitarrist Julian Rybarski vor einer Fachjury beim Finale des 36. Deutschen Rock und Pop Preises in Siegen. Nominiert sind die Ruhrpottler in den Hauptkategorien „Rock“ und „Pop“.

Beworben mit dem zweiten Album

Beworben hat sich Band bereits vor einem halben Jahr mit ihrem aktuellem Album „Slander, Libel & Love“. Julian Rybarski berichtet: „Irgendwann kam dann ganz altmodisch ein Brief. In dem stand: Ihr seid nominiert und im Finale dabei.“

Es folgte große Freude bei den zehn Musikern, die jedoch nicht immer in voller Besetzung auf der Bühne spielen. So gehen auch lediglich fünf Musiker bei dem Wettbewerb an den Start. „Profis und Musiker, die auf dem Weg dahin sind“ treffen laut Rybarski in der Band aufeinander.

Die Band will den Auftritt genießen

Eine Besonderheit: Alle können singen. Musikalisch mischen sich Pop und Rock mit Soul und Blues. Für die Preisverleihung will die Band ihr Bestes geben. „Weiter wollen wir aber auch musikalisch den Tag genießen und mindestens einen weiteren Preis mit nach Hause nehmen“, so der 42-jährige Sänger, der übrigens von klein auf Musiker werden wollte, seit er elf war Gitarre spielt und die Songs für die Band schreibt. Trotzdem bleibt es spannend, denn 60 bis 100 Acts treten bei dem Contest an.

Prominente Preisträger waren in der Vergangenheit unter anderem Pur, Juli, Yvonne Catterfeld und Luxuslärm. Entschieden wird über Performance, Bühnenpräsens, Zusammenspiel der Musiker und der Stimmigkeit des Materials. Laut Sänger und Gitarristen sind es aber gerade die Live-Auftritte, die der Band liegen. „Wir sind ständig unterwegs und geben viele Konzerte. Die Songs, mit denen wir auftreten werden, haben wir schon zig mal gespielt“, sagt er.

Präsentation des Solo-Albums

Viel Zeit, um für den Auftritt zu proben, bleibt der Band derzeit auch nicht, denn Julian Rybarski arbeitet aktuell an seinem ersten Solo-Album, das er übrigens am 28. November ab 19 Uhr in den Tresohr Studios in Oberhausen präsentieren wird. Karten gibt es für zwölf Euro. Weitere Informationen zur Band gibt es unter anderem auf: facebook.com/ryberski.

>>> Über den Deutschen Rock und Pop Preis

  • Der Deutsche Rock und Pop Preis ist Deutschlands ältester und erfolgreichster Musikwettbewerb. Ausgezeichnet werden EinzelkünstlerInnen und Bands.


  • Präsentiert wird der Preis von der Deutschen Popstiftung, dem Deutschen Rock & Pop Musikerverband e.V., der Fachzeitschrift Musiker Magazin sowie der gastgebenden Stadt Siegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben