Literatur & Umweltschutz

Autor warnt im neuen Buch vor der drohenden Klimakatastrophe

Der in Gelsenkirchen geborene und nun in Haltern am See lebende Autor Werner Mittelstaedt hat ein neues Buch veröffentlicht. Thema ist diesmal die drohende Klimakatastrophe.

Der in Gelsenkirchen geborene und nun in Haltern am See lebende Autor Werner Mittelstaedt hat ein neues Buch veröffentlicht. Thema ist diesmal die drohende Klimakatastrophe.

Foto: Mittelstaedt

Gelsenkirchen.  Der in Gelsenkirchen geborene Autor Werner Mittelstaedt warnt in seinem neuen Buch vor der drohenden Klimakatastrophe.

Als Werner Mittelstaedt vor vielen Monaten mit der Arbeit an seinem elften Buch begann, da trieb ihn vehement das Thema Klimakatastrophe an. „Welche Wege kann der Mensch jetzt noch gehen, um den Klimawandel nachhaltig aufzuhalten? Das war die Frage, die ich mir am Anfang gestellt habe“, erklärt der 66-jährige gebürtige Gelsenkirchener heute. Doch kurz vor Vollendung des wissenschaftlichen Werkes „Anthropozän und Nachhaltigkeit“, das in diesen Tagen auf den Markt gekommen ist, trat eine weitere Katastrophe auf den Plan: die Corona-Pandemie.

„Auch dieser Krise bin ich schließlich noch nachgegangen, habe sie in direkten Zusammenhang gebracht mit den Fragen des Klimawandels“, sagt Mittelstaedt, der seit 2013 in Haltern am See lebt. Das Ergebnis seiner Recherchen, seiner Denkansätze und seiner Forderungen nach einem zukunftsfähigen Handeln finden sich in dem aktuellen Buch, erschienen im Wissenschaftsverlag Peter Lang. So kommt der Autor zu dem Schluss: „Auch die Corona-Pandemie hängt zusammen mit menschengemachten Veränderungen wie der Erderwärmung.“

Der Autor nennt sich selbst einen Zukunftsphilosophen

Mittelstaedt, der beruflich in Münster in der IT-Branche gearbeitet hat, nennt sich selbst einen wissenschaftlichen Autodidakten: „Seit 1975 schon setze ich mich intensiv mit der Zukunftsforschung auseinander.“ Mit dem Begriff Anthropozän ist ein Zeitalter gemeint, in dem vor allem der Mensch der wichtigste Einflussfaktor auf die Prozesse der Erde geworden ist.

Dass sich das nicht immer positiv auf die Welt auswirkt, das schildert der Autor, der sich auch Zukunftsphilosoph nennt, wenn er Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels kritisch unter die Lupe nimmt. Obwohl er sich intensiv mit wissenschaftlichen Studien und Thesen auseinandersetze, versichert Werner Mittelstaedt: „Das Buch richtet sich an eine Leserschaft ab 18 Jahren und ist gut lesbar und verständlich auch für Laien.“ Dennoch hofft er, mit seinen Denkanstößen und Visionen zum Klimaschutz auch bei Entscheidungsträgern in Politik und Gesellschaft auf offene Ohren zu stoßen.

Mittelstaedt unterstützt das Engagement der Umweltaktivistin Greta Thunberg

Dass sich derzeit die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg und die internationale „Fridays for Future“-Bewegung so lautstark gegen den Klimawandel und für eine zukunftsfähige Welt einsetzen, gefällt dem Autor: „Das ist beeindruckend, dass das jetzt so massiv aus der Jugend herauskommt.“ Und weil sich so viele Menschen engagieren, blickt der Zukunftsforscher durchaus auch optimistisch in die nächsten Jahrzehnte.

Mit dem Thema Klimawandel setzte sich Werner Mittelstaedt bereits 2017 mit einem eigenen Theaterstück auseinander. Aber noch ein weiteres Thema treibt den Mann, der auch als Wahl-Halterner mindestens einmal in der Woche in Gelsenkirchen unterwegs ist, wo noch Familie und Freunde leben, intensiv um: „Ich bin ein waschechter Schalke-Fan.“ Auch das hat ja immer auch mit Zukunft zu tun…

Das Buch von Werner Mittelstaedt ist im Peter-Lang-Verlag erschienen und als Hardcover für 29,95 Euro erhältlich. Den Band gibt es auch als E-Book.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben