Eskalation

Autofahrer verfolgt Bus und schlägt Fahrer krankenhausreif

Die Polizei nahm den Angreifer fest. (Archivfoto)

Die Polizei nahm den Angreifer fest. (Archivfoto)

Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen.   Ein Autofahrer hat in Gelsenkirchen-Heßler einen Busfahrer verprügelt und mit einem Messer bedroht. Anlass: Die Frage, wer Vorfahrt hatte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Streit zwischen einem Autofahrer (23) und einem Busfahrer (55) ist am Dienstagmittag in Heßler eskaliert. Der Autofahrer bedrohte den Busfahrer mit einem Messer, schlug mit Fäusten auf ihn ein und versetzte ihm Fußtritte. Dann zerstach er noch einen Reifen des Busses.

Zeugenangaben zufolge hatte es gegen 12.15 Uhr an der Kreuzung Kanzlerstraße/Ecke Am Maibusch einen Disput über eine Vorfahrtsregelung zwischen dem Busfahrer und dem Autofahrer aus Gelsenkirchen gegeben.

Der wütende Autofahrer verfolgte den Bus

Der Autofahrer verfolgte daraufhin den mit Fahrgästen besetzten Bus. An der Haltestelle „Lerckenshof“ hielt der Bus fahrplanmäßig an. Dort verschaffte sich der 23-Jährige laut Polizeibericht gewaltsam Zutritt zu Bus, indem er mit Fußtritten die Vordertür öffnete.

Mit einem Messer bedrohte er den Fahrer und verletzte ihn mit einem Faustschlag und Fußtritten. Zwischenzeitlich alarmierten Fahrgäste die Polizei. Der Täter flüchtete mit seinem Auto. Auf dem Weg zu seinem Fahrzeug stach er noch mit dem Messer in einen der Reifen des Busses.

Die Polizei konnte den Täter bald darauf festnehmen. Ein Rettungswagen brachte den verletzten Busfahrer in ein Krankenhaus. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (60) Kommentar schreiben