Benefiz-Konzert

Außergewöhnliches Trio musiziert auf Schloss Berge

Gitarrist Udo Herbst und Opernsängerin Almuth Herbst geben ein Gastspiel im Sch

Foto: Thomas Schmidtke

Gitarrist Udo Herbst und Opernsängerin Almuth Herbst geben ein Gastspiel im Sch Foto: Thomas Schmidtke

Buer.   Das 16. Schloss-Berge-Konzert des Lions Club Gelsenkirchen-Buer erklingt am Freitag, 24. November, zugunsten des Friedensdorfes Oberhausen.

Ein außergewöhnliches Trio, ein ungewöhnliches Programm: Für das 16. Schloss-Berge-Konzert des Lions Club Gelsenkirchen-Buer engagierten die Löwen ein ganz besonderes Ensemble. Es treten auf: eine Opernsängerin, ein Gitarrist und eine Harfenistin. Es erklingen Werke aus der Renaissance, Belcanto-Arien, Folksongs und Melodien aus Kino-Klassikern.

Erlös fürs Friedensdorf Oberhausen

„Damit ist uns wirklich ein spannendes Angebot gelungen“, freut sich Bernd Kaiser, der die Benefiz-Konzertreihe organisiert und der zuversichtlich hofft, dass auch dieses konzertante Ereignis in ganz kurzer Zeit ausverkauft sein wird.

Das Trio ist sozusagen ein echtes Familienunternehmen. Den Gesangsspart bestreitet Mezzosopranistin Almuth Herbst, gefeierte Solistin am Musiktheater im Revier, die Gitarre zupft ihr Ehemann Udo Herbst, dazu gesellt sich an der Harfe die 21-jährige Tochter Fanny.

Gewinnerin des Theaterpreises

Almuth Herbst, Preisträgerin des Gelsenkirchener Theaterpreises 2016 und gerade erst äußerst erfolgreich mit ihrem Debütroman „Wintersaat“ (die erste Auflage ist bereits vergriffen), tritt immer mal wieder auf gemeinsam mit Mann und Tochter. Im Schloss Berge bestreitet das Trio am Freitag, 24. November, ab 19.30 Uhr das Programm „Autumn Song Book“ (Herbst-Liederbuch).

„Ein mit den Jahren gewachsenes Programm“, wie Almuth Herbst betont, und längst nicht in Stein gemeißelt: „Wir sind spontan, können improvisieren und schieben auch schon mal Werke ein, die nicht im Programmheft stehen“, lacht die Opernsängerin. Sängerin und Gitarrist werden den kompletten Abend gemeinsam moderieren.

Von der Renaissance bis Hollywood

Der startet mit Renaissanceklängen von John Dowland (1562-1626), der bereits Sting inspiriert hat. Weiter geht es mit Leckerbissen von Georg F. Händel und Wolfgang Amadeus Mozart. Franz Schuberts „Heideröslein“ wird ebenso erklingen wie Georges Bizets „Habanera“ oder Puccinis „O mio babbino caro“.

Am Ende wird der Künstlerpaar gar zweistimmig singen, wenn Bing Crosbys „True Love“ oder Henri Mancinis „Moonriver“ auf dem Programm stehen.

Tochter Fanny, die in Essen an der Folkwang-Hochschule Harfe studiert, widmet sich ihrem Instrument schon seit dem achten Lebensjahr und bildet mit dem Vater das Duo „Saite an Saite“. Ein eingespieltes Ensemble, das gerne auch schon mal in der heimischen Küche probt.

Wie immer treten die Künstler ohne Gage auf und fließt der komplette Erlös in die Arbeit des Oberhausener Friedensdorfes.

>> Das Konzert und der Kartenvorverkauf

Der Kartenvorverkauf für das 16. Schloss-Berge-Konzert startet am heutigen Samstag, 11. November. Tickets gibt es in der Goldschmiede Böckmann an der Ophofstraße 7 in Buer und in der Buchhandlung Junius, Sparkassenstraße 4 in der Altstadt.


Karten im Vorverkauf kosten 22 Euro, ermäßigt 19 Euro. An der Abendkasse 25 Euro, ermäßigt 22. Aber: In der Regel sind die Karten schnell vergriffen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik