Verkehr

Auf der A40 bei Gelsenkirchen rollt der Verkehr nun sechsspurig

Diese Baustelle hat ein Ende: Auf der A40 im Bereich der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Süd rollt der Verkehr ab Sonntag auf sechs Fahrspuren. Foto: Martin Möller / WAZ FotoPool

Diese Baustelle hat ein Ende: Auf der A40 im Bereich der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Süd rollt der Verkehr ab Sonntag auf sechs Fahrspuren. Foto: Martin Möller / WAZ FotoPool

Gelsenkirchen.  Bereits seit Mai 2009 hatte Straßen.NRW auf einer Länge von rund 1,4 Kilometern gebaut. Am Sonntag, 6. November, wird der Bauabschnitt der A40 in Höhe der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Süd nun freigegeben: Der Verkehr rollt dann auf sechs Fahrspuren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Sonntag, 6. November, ist es soweit. Dann rollt der Verkehr auf der A40 im Bereich der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Süd auf sechs Fahrspuren. Seit Mai 2009 hatte Straßen.NRW auf einer Länge von rund 1,4 Kilometern gebaut. Dabei wurden zwei neue Brücken errichtet, die Auf- und Abfahrt zur Autobahn neu gebaut und zwei so genannte Regenbehandlungsanlagen hergestellt. Insgesamt 150000 Kubikmeter Boden waren nötig, um den neuen Damm zu errichten, auf dem die Schnellstraße verläuft.

Neue Lärmschutzwände sollen die Anwohner besser vor Geräuschbelästigungen schützen, der Kreuzungsbereich der B227 mit der Ottostraße wurde zudem ausgebaut. Noch in dieser Woche werden die letzten Bauarbeiten abgeschlossen sein. Die während der Arbeiten genutzte Mittelstreifenüberfahrt ist bereits mit einer Betonschutzwand geschlossen worden. Am Samstag wurden die letzten noch fehlenden Fahrbahnmarkierungen aufgebracht. Bis zum nächsten Sommer werden weitere Lärmschutzeinrichtungen gebaut, außerdem die Bepflanzung eingesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (14) Kommentar schreiben