Gelsenkirchen-Erle. Ein 16-Jähriger am Steuer, zwei weitere Jugendliche und ein Teenager als Insassen. Die Gelsenkirchener Polizei hat eine Verfolgungsjagd beendet.

Ein 16-jähriger Gelsenkirchener am Steuer eines Audi hat sich mit der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd durch Gelsenkirchen geliefert. Am Ende hatten den Flüchtigen acht Polizeiwagen eingekreist, lag der Jugendliche fixiert mit Handfesseln auf dem Boden.

Verfolgungsjagd mit der Polizei über Arena-Parkplatz und Grünstreifen

Eine Polizeistreife ist am Sonntag, 26. November, um 13.45 Uhr auf den schwarzen Audi in Erle aufmerksam geworden, als der Wagen von der Cranger Straße in die Markstraße einbog und rasant beschleunigte. Bei der Verfolgung des Audi registrierten die Beamten mehrere Tempoüberschreitungen. Außerdem versuchte der Fahrer, die Polizei durch riskante Fahrmanöver abzuhängen. Anhaltesignale wurden ignoriert.

Die wilde Verfolgungsjagd machte auch nicht Halt vor einem Parkplatz der Veltins-Arena oder angrenzenden Grünflächen. Schlussendlich gestoppt wurde der Audi im Kreuzungsbereich von Willy-Brandt-Allee und Kurt-Schumacher-Straße durch „sich rückstauenden Verkehr“, wie ein Sprecher berichtete. Diese Gelegenheit nutzten die Verfolger, sprangen aus dem Auto und zogen den 16-jährigen Gelsenkirchener hinter dem Steuer des Audi nach draußen.

Wir taggen GElsen: Videos und Bilder aus Gelsenkirchen finden Sie auch auf unserem Instagram-Kanal GEtaggt. Oder besuchen Sie die WAZ Gelsenkirchen auf Facebook.

In dem Audi saßen neben dem Gelsenkirchener noch zwei weitere 16-Jährige und ein 13-Jähriger. Ihre Personalien wurden auf der Wache aufgenommen, das Auto sichergestellt. Ermittlungsverfahren sind eingeleitet worden.