Gelsenkirchen-Buer. Neun kreative Köpfe haben mit Kunststoff gearbeitet. 39 ihrer Werke zeigt nun der Kunstverein Gelsenkirchen in seiner neuen Ausstellung in Buer.

Beim Betreten des Raumes wirkt es so, als hätte sich eine wildwachsende Koralle in einer Ecke breit gemacht. Geht der Betrachter einige Schritte näher darauf zu, erinnern Form und Farbe – ein fluoreszierender Blauton – dann eher an einen außerirdischen Organismus, der sonst in Science-Fiction-Filmen Angst und Schrecken verbreitet. „Beyond Control“ hat die Dortmunder Künstlerin Barbara Koch ihre außergewöhnliche, aus Silikon gefertigte Wandinstallation genannt. Sie ist nur eines von insgesamt 39 Objekten, die ab diesem Freitag in der Alten Villa des Kunstmuseums zu bestaunen sind.