Arbeitsmarkt

Arbeitslosenquote in Gelsenkirchen erneut gesunken

Trotz der Corona-Pandemie ist die Arbeitslosenquote in Gelsenkirchen zum zweiten Mal in Folge gesunken. Sie liegt jetzt bei 15,6 Prozent, das sind 0,4 Prozentpunkte weniger als im Vormonatsvergleich. Im Oktober waren 20.364 Menschen ohne Arbeit, das entspricht einem Rückgang von 430 Personen und einem Minus von 2,1 Prozent.

Trotz der Corona-Pandemie ist die Arbeitslosenquote in Gelsenkirchen zum zweiten Mal in Folge gesunken. Sie liegt jetzt bei 15,6 Prozent, das sind 0,4 Prozentpunkte weniger als im Vormonatsvergleich. Im Oktober waren 20.364 Menschen ohne Arbeit, das entspricht einem Rückgang von 430 Personen und einem Minus von 2,1 Prozent.

Foto: Caroline Seidel / dpa

Gelsenkirchen.  Trotz der Corona-Pandemie ist die Arbeitslosenquote in Gelsenkirchen zum zweiten Mal in Folge gesunken. Sie liegt jetzt bei 15,6 Prozent.

Trotz der Corona-Pandemie ist die Arbeitslosenquote in Gelsenkirchen zum zweiten Mal in Folge gesunken. Sie liegt jetzt bei 15,6 Prozent, das sind 0,4 Prozentpunkte weniger als im Vormonatsvergleich.

Im Oktober waren 20.364 Menschen ohne Arbeit, das entspricht einem Rückgang von 430 Personen und einem Minus von 2,1 Prozent. „Der Gelsenkirchener Arbeitsmarkt hellt sich etwas auf,“ stellt Frank Thiemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen daher fest. Seiner Analyse zufolge hängt das Absinken der Arbeitslosenquote mit der saisonalen Herbstbelebung und der gestiegenen Vermittlung in Weiterbildung und Qualifizierung zusammen. „Ob sich die Stabilisierung fortsetzen wird, hängt davon ab, wie sich die Infektionszahlen entwickeln werden“, so Thiemann weiter.

25.630 Menschen in Gelsenkirchen tatsächlich betroffen von Unterbeschäftigung

Die tatsächliche Unterbeschäftigung für Gelsenkirchen lag im Oktober bei 25.630 Personen, 255 weniger als im Vormonat. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt aktuell 18,9 Prozent. Gegenüber Oktober 2019 hat die Unterbeschäftigung um 2712 Personen zugenommen.

Gelsenkirchener Betriebe meldeten im Oktober insgesamt 350 neue freie Stellen, 77 weniger als im Vormonat und 82 weniger als im Oktober des Vorjahres. Nachgefragt sind vor allem die Berufsbereiche „Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung“ gefolgt von „Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung“ sowie „Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechnik“.

Der aktuelle Bestand an offenen Stellen beläuft sich auf 1498 Vakanzen, ein Minus von 108 Stellen gegenüber September.

14 Gelsenkirchener Betriebe zeigten Kurzarbeit an

Im Oktober haben 14 Gelsenkirchener Betriebe für 99 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. Wie viele die Kurzarbeit dann tatsächlich in Anspruch nehmen, zeigt sich erst nach einer Wartezeit von sechs Monaten. Die Kurzarbeiterzahlen für den Beginn der Corona-Krise (März/April) sehen so aus: Im März befanden sich in Gelsenkirchen 723 Betriebe in Kurzarbeit, davon waren über 8852 Mitarbeiter/innen betroffen. Im April waren es 1298 Betriebe mit 15.910 Beschäftigten.

Aktuelle Fallzahlen, neueVerordnungen, neue Erkenntnisse der Impfstoff-Forschung: Das Corona-Update hält Sie auf dem Laufenden. Im Internet können Sie sich auf corona-newsletter kostenlos für den Newsletter anmelden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben