Brandermittlung

Anschlag-Sorge: Papiertonne brannte nachts vor Jordans Haus

Verkohlte Reste der Papiermülltonne lagen morgens noch vor dem Haus an der Devensstraße.

Verkohlte Reste der Papiermülltonne lagen morgens noch vor dem Haus an der Devensstraße.

Gelsenkirchen-Horst.  Am Haus, in dem Heike und Andreas Jordan leben, brannte eine Papiertonne. Die Aktivisten gegen Rechts vermuten eine politisch motivierte Tat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Morddrohungen und Hakenkreuze schmierten Unbekannte im April 2015 an das Haus, in dem Heike und Andreas Jordan wohnen. Wochen zuvor war Heike Jordan damals attackiert und beleidigt worden. Das Paar, aktiv gegen Rechts und im Gelsenzentrum, dem Verein für regionale Kultur und Zeitgeschichte, ging von politisch motivierten Taten aus.

Glasscheibe der Doppelverglasung ist gesprungen

In die gleiche Richtung denkt Andreas Jordan nun nach einem weiteren Vorfall in der Nacht zum Mittwoch. Gegen 1.45 Uhr bemerkten die Jordans, dass direkt vor ihrem Wohnzimmerfenster an der Devensstraße eine Altpapiertonne brannte. „Die äußere Glasscheibe der Doppelverglasung ist gesprungen, direkt am Brandort stand ein Auto. Da hat jemand Personenschaden billigend in Kauf genommen“, sagt Andreas Jordan.

Die alarmierte Feuerwehr konnte die Flammen schnell löschen. Noch in der Nacht war die Polizei vor Ort und fertigte„einen Brandbericht. Polizeisprecher Christian Zander: „Die Ermittlungen gehen in alle Richtungen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik