Angesagt

AnGEsagt: Unsere Tipps zum Wochenende in Gelsenkirchen

Kunst im öffentlichen Raum: Die VHS Gelsenkirchen lädt am Wochenende zu einer Führung rund um das Musiktheater im Revier ein.

Kunst im öffentlichen Raum: Die VHS Gelsenkirchen lädt am Wochenende zu einer Führung rund um das Musiktheater im Revier ein.

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  Musik aus den 80ern, Kunst im öffentlichen Raum, ein Open-Air-Slam und eine Ausstellungs-Sonderöffnung: Hier sind die Tipps fürs Wochenende.

Es gibt Musik aus den 80ern, Zirkustreff und Comedy, Kunst im öffentlichen Raum und eine Ausstellungseröffnung in besonderer Form: Das sind unsere Tipps fürs Wochenende in Gelsenkirchen.

Hits der 1980er

Achtung! Wer sich nach Genres wie Indie, Synthpop, Rock, Wave, Electro, Future Pop und Postpunk sehnt ist am Freitag, 25. September, im Zirkuszelt des Circus Probst, Feldmarkstraße 201, an der richtigen Stelle. Drei Bands laden zu einem Abend unter dem Titel „Party Like 1985“ voller Musik mit dem Sound von früher ein. „Life In Mars“, „Schwarzschild“ und „Relate“ stehen dann zwischen 18.20 und 22.30 Uhr auf der Bühne. Am Ende wird es ein gemeinsames Finale geben. Einlass ist bereits ab 17.30 Uhr. Karten im Vorverkauf für 15 Euro, an der Abendkasse für 18 Euro. Tickets unter: relate-official.de/1985.html

Zirkustreff und Comedy

Zirkus-Fans aufgepasst! Am Samstag, 26. September, lädt der Circus Probst zu einem Treffen der Circus-Freunde ein. Unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen organisiert die Familie Probst ein buntes Rahmenprogramm. Die Besucher dürfen sich auf eine Tausch- und Verkaufsbörse zum Thema Circus (10 bis 13 Uhr), die Probst-Tierschau (10 bis 18 Uhr) und eine bunte Circus-Show (15 bis 16 Uhr) an der Feldmarkstraße 201 im Revierpark Nienhausen freuen. Weiter geht’s im Zelt ab 19 Uhr mit der Ruhrpott-Comedyshow „Nachtschnittchen“ mit Entertainer Helmut Sanftenschneider. Karten dafür ab 13,70 Euro unter: nachtschnittchen.net

WortGEwaltig

Im wahrsten Sinne des Wortes „WortGEwaltig“ wird es am Samstag, 26. September, im Spunk am Festweg 21. Bereits zum zweiten Mal organisieren die Veranstalter ein Open-Air-Slam. Anna Lisa Tuczek, Eva-Lisa, Sven Hensel, Alex Paul und Doro haben dafür selbstgeschriebene Texte im Gepäck. Zudem dürfen sich die Besucher auf eine musikalische Darbietung von Marius Rogall („Von wegen Romeo“) freuen. Moderieren werden wie immer Patrick Adolph und Jasmin Sell. Eine Mund- und Nasenbedeckung ist abseits der Sitzplätze Pflicht. Einlass ist um 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Anmeldung telefonisch und per WhatsApp an 0209 3198258 oder per E-Mail an info@spunk-ge.de

Kunst im öffentlichen Raum

Die Stadt bietet mehr als 100 Skulpturen bedeutender Künstler an Straßen, auf Plätzen und vielen weiteren Orten. Am Sonntag, 27. September, lädt die VHS Gelsenkirchen von 15 bis 16 Uhr zu einer Führung rund ums Musiktheater im Revier ein. Manch ein Werk ist dabei sofort als Kunstwerk erkennbar, manch anderes ist so selbstverständlich ins Stadtbild integriert, dass es gar nicht mehr als solches wahrgenommen wird. Zwei prominente Werke werden neu im öffentlichen Stadtraum präsentiert: die „Große Raumplastik“ (1960) von Nobert Kricke sowie die „Mobile Windplastik“ (1971) von George Rickey. Außerdem erleben die Besucher weitere Kunstwerke rund um das Musiktheater. Die Führung ist kostenlos. Treffpunkt ist der Haupteingang der VHS an der Ebertstraße 19. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich unter vhs-gelsenkirchen.de oder 0209-169-2508 (Kursnummer 2002A).

Ausstellungs-Sonderöffnung

„Zerstörung – Befreiung – Wiederaufbau – Die Kirchengemeinde Bismarck von 1940 bis 1950“ ist der Titel der aktuellen Ausstellung in der evangelischen Christuskirche am Trinenkamp 46. Am Sonntag, 27. September, wird es zwischen 13 und 18 Uhr eine Sonderöffnungszeit der Ausstellung geben, die sich dem Kriegsalltag im Stadtteil, der Zerstörung und dem Wiederaufbau der Kirche widmet. Schauspielerisch wird zudem eine Gruppe das Leben in einem US-Army-Camp der 1940-Jahre rekonstruieren.

Bluesrock-Konzert

Jimmy Cornett and the Deadmen, das Bluesrock-Highlight aus Hamburg, ist am Sonntag, 27. September, ab 19 Uhr zu Gast in der Circus-Manege. Unter anderem präsentiert die Band das neue Album „Northern Lights“, das dieses Jahr veröffentlicht wurde und unter anderem in die Top 20-Charts in Schweden einstieg. Karten für 25 Euro unter: jimmy-cornett.de

Haben Sie Veranstaltungstipps oder Szene-Informationen für uns? Dann schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Angesagt“ an: redaktion.gelsenkirchen@waz.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben