ANGESAGT

Ab ins Wochenende in Gelsenkirchen: Atze Schröder ausverkauft

Die Band "The Servants" spielt im Alfred-Zingler-Haus. Hier sieht man die Band Beim „Sommerfest Schloss Berge“ in Gelsenkirchen.

Die Band "The Servants" spielt im Alfred-Zingler-Haus. Hier sieht man die Band Beim „Sommerfest Schloss Berge“ in Gelsenkirchen.

Foto: Michael Korte

Wo ist was los? Vom Awo-Zentrum bis zzum Wohnzimmer GE – Veranstaltungstipps und Szenegeflüster aus Gelsenkirchen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Red House im Wohnzimmer

Bluesrock aus Gelsenkirchen gibt’s am heutigen Freitag, 9. November, im Wohnzimmer GE, Wilhelminenstraße 174 b. „Red House“ stellen ihre neue CD vor und nehmen das Publikum mit auf eine musikalische Zeitreise zurück zur British Blues Explosion, als Bands wie „Cream“, „Free“ und „Led Zeppelin“ den Sound prägten. Los geht’s um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.

Nicole Jäger über Weiblichkeit

„Nicht direkt perfekt“: So nennt sich das neue Stand-Up-Programm von Nicole Jäger, mit dem sie am heutigen Freitag, 9. November, in der Kaue, Wilhelminenstraße 176, gastiert. Ab 20 Uhr widmet sie sich den absurden Facetten der Weiblichkeit. „Nicht direkt perfekt“ skizziert gnadenlos all die Katastrophen, mit denen Frauen im täglichen Leben konfrontiert sind: Beziehungen, Bauch einziehen beim Sex, Sieben-Achtel-Hosen, Body-Shaming, Besuche beim Frauenarzt, Diät-Shakes, das eigene Spiegelbild – und das permanente Gefühl, nicht perfekt zu sein. Eintritt (nur Vorverkauf) 23,90 Euro.

Tanz, Theater und Gesang

„Clashes“ erzählt bildhaft und eindrücklich von Rassismus, Integration, Parallelgesellschaften, Problemen und Lösungen. Für die Performance, eine Kombination aus Tanz, Theater und Gesang, wurde mit jungen geflüchteten Menschen zusammengearbeitet. So ruft der Einfluss eigener Fluchterfahrungen des jungen Aref auf das Stück eine ganz besondere Eindrücklichkeit hervor. Auch die Aufnahme von Alltagserfahrungen vieler Menschen bewirkt beim Publikum besondere Nähe und Aufmerksamkeit. Im Anschluss an die Aufführung freut sich das Ensemble auf einen Austausch mit den Zuschauern. Wo? Kulturraum Flora, Florastraße 26. Samstag, 10. November, 19.30 Uhr. Eintritt 10 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Remember Beat-Party

Vor über 50 Jahren startete die Band „The Servants“ ihre Karriere in einem Jugendheim in Gelsenkirchen - dem Alfred-Zingler-Haus, Margaretenhof 10, damals „Falkenheim“ genannt. Hier wurde getanzt, gesungen und oftmals auch die erste große Liebe entdeckt. Am Samstag, 10. November, kehrt die Band nun zu ihrer ersten Spielstätte zurück und feiert ein Wiedersehen. Damals wie heute ist die Gruppe ihrer Musik treu geblieben und spielt den Beat der wilden 60er-Jahre aber auch Welthits der 70er-Jahre mit Stücken von den „Beatles“, „Beach Boys“, „Sweet“ und „Rolling Stones“. Los geht’s um 20 Uhr. Eintritt an der Abendkasse 13 Euro und im Vorverkauf 10 Euro.

Atze Schröders „Turbo“ ist ausverkauft

Sie kennen den Gast am morgigen Samstag, 10. November, in der Emscher-Lippe-Halle an der Adenauerallee 118. Ab 20 Uhr gastiert dort Lockenkopf und Sprücheklopfer Atze Schröder mit seinem aktuellen Programm „Turbo“. In seinem leider bereits ausverkauftem Programm driftet er elegant durch die Timelines der Selfie-Gesellschaft.

Hoppeditz-Erwachen im Awo-Zentrum

Am 11.11. erweckt der Hoppeditz die Karnevalssession. Im Awo-Zentrum, Grenzstraße 47, wird am Sonntag um 11.11 Uhr das Kinderprinzenpaar proklamiert. Dazu gibt es natürlich – von Showtanz bis Gesang – das passende närrische Beiprogramm. Eintritt 5 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben