Baumfällung

Am Grillo-Gymnasium wurden Bäume gefällt

Reste eines zersägten Baumes auf dem Lehrerparkplatz am Grillo-Gymnasium.  Die Bäume wurden zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit gefällt.

Foto: Martin Möller

Reste eines zersägten Baumes auf dem Lehrerparkplatz am Grillo-Gymnasium. Die Bäume wurden zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit gefällt. Foto: Martin Möller

Altstadt.  Laut Gelsendienste-Sprecher Tobias Heyne sollen aber Nachpflanzungen folgen. Wann das passieren wird, sei allerdings bisher noch unklar.

„An der Schultestraße fing es am Grillo Gymnasium an. Es wurden grünes Buschwerk weggeschlagen und Bäume gefällt. Das ging von sieben Uhr morgens bis abends um sechs Uhr so“, erzählt Heidemarie Bartella. „Zwei Tage später ging es dann am Lehrerparkplatz der Schule an der Ecke Ringstraße/Schultestraße weiter. Zwei wunderschöne Bäume wurden dort radikal gefällt. Man hört der Stimme der 63-Jährigen an: Heidemarie Bartella ist verärgert. „Da, wo vorher alles grün war, ist jetzt platte Erde. In Gelsenkirchen ist die Luft eh schon stark verpestet. Da frage ich mich, als schwer lungenkranke Frau, was soll das?“

Gelsendienste-Sprecher Tobias Heyne erklärt die Gründe: „Die Bäume wurden gefällt, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Bei der Baumkontrolle, die regelmäßig durchgeführt wird, ist uns aufgefallen, dass ein Ahorn nicht mehr gesund war. Zudem wurde eine Platane mit starken Kronenausbrüchen gefällt. Der Baum stand nah an einem Gebäude, so dass es auch in absehbarer Zeit Probleme für die Feuerwehr gegeben hätte.“

Doch Pressesprecher Tobias Heyne verspricht: „Wir werden Nachpflanzungen vornehmen. Uns ist viel am Erhalt der städtischen Baumpflanzung gelegen.“ Wann das passieren wird, sei allerdings bisher noch unklar.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik