Aufklärung

Alkohol und Autofahren: Nicht mit Gelsenkirchener Schülern

Wie sehr Alkohol die Reaktionsfähigkeit beeinflusst, lernten Gelsenkirchener Schüler bei der "Don’t Drink And Drive Academy".

Wie sehr Alkohol die Reaktionsfähigkeit beeinflusst, lernten Gelsenkirchener Schüler bei der "Don’t Drink And Drive Academy".

Foto: Don’t Drink And Drive Academy

Gelsenkirchen.  Die „Don´t Drink And Drive Academy“ klärt Berufsschüler über die Auswirkung von Alkohol auf.

Alkohol ist eine der größten Gefahrenquellen für Autofahrer. Allein 2014 ereigneten sich in Deutschland 37 956 Unfälle im Straßenverkehr, bei denen mindestens einer der Beteiligten – ob Fahrer oder Fußgänger – unter Alkoholeinfluss stand. Dabei wurden 285 Menschen getötet.

Alkohol und Autofahren ist keine sinnvolle Kombination. Diese Botschaft hat die „Don’t Drink And Drive Academy“ (DDAD) 120 jungen Berufsschülern des Berufskollegs für Technik und Gestaltung vermittelt. „Vor allem junge Fahrer unterschätzen die Wirkung von Alkohol in Kombination mit dem Autofahren“, sagte Elisa Callsen von der DDAD Academy. An einem Fahrsimulator konnten die Schüler daher gefahrlos erleben, wie sich Alkohol auf die Fahrtüchtigkeit auswirkt. Bei simulierten 0, 8 Promille Alkohol im Blut ist es für alle Probanden beinahe unmöglich, das Fahrzeug sicher auf der rechten Spur zu halten, wie Teilnehmer Robin ziemlich verblüfft feststellt: „Ich dachte, ich sei ein sicherer Fahrer, aber bei dem Alkoholwert rechtzeitig einem Hindernis auszuweichen, ist unmöglich“.

Rausch-Parcours sorgt für schwankende Schüler

Aber auch an einem „Rausch- Parcours“ konnten die Schüler die Auswirkungen von Alkohol mit Brillen, die dem Träger 0, 8 und 1, 2 Promille suggerierten, selbst erfahren. Der Parcours sorgte für viele schwankende Berufsschüler.

Bei einem Gewinnspiel haben die jungen Teilnehmer zudem ihr Wissen über die Wirkung von Alkohol getestet. Ein Fahrertraining des ADAC und einen Ford Fiesta waren als Preis ausgelobt. Die Veranstalter räumten so spielerisch mit den vermeintlichen Tipps – dass zum Beispiel deftiges Essen dem Körper helfe, Alkohol schneller abzubauen – gründlich auf.

Am Ende waren sich alle Schüler einig, dass bei Partys immer gilt: „Wer fährt, bleibt nüchtern!“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben