Dreikönigssingen

450 Sternsinger schwärmen in Gelsenkirchen jetzt aus

Gelsenkirchens OB Frank Baranowski empfing auch im vorigen Jahr die Sternsinger in der Zoom Erlebniswelt. Auch der Circus Probst hat Sternsinger eingeladen, um ihr Engagement zu würdigen.

Gelsenkirchens OB Frank Baranowski empfing auch im vorigen Jahr die Sternsinger in der Zoom Erlebniswelt. Auch der Circus Probst hat Sternsinger eingeladen, um ihr Engagement zu würdigen.

Foto: Joachim Kleine-Büning

Gelsenkirchen.   Der Kampf gegen die Kinderarbeit weltweit steht im Blickpunkt der Dreikönigssingens 2018. In Gelsenkirchen sind 450 Sternsinger unterwegs.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rund 450 Kinder und Jugendliche ziehen in diesen Tagen als Sternsinger durch die Gemeinden in Gelsenkirchen, um den Segen Gottes zu den Menschen zu bringen und Geld für Kinder in Not zu sammeln. Der Kampf gegen Kinderarbeit steht in diesem Jahr besonders im Fokus. „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“, heißt das Motto der 60. Aktion Dreikönigssingen. Sie will darauf aufmerksam machen, wie sehr Kinderarbeit die Bildungschancen in Entwicklungsländern verschlechtert – und wie viel Menschen in Europa durch einen bewussten, nachhaltigen Konsum dagegen tun können.

Mit Zoolotsen in der Tierwelt Asiens unterwegs

Das besondere Engagement der Kinder und Betreuer würdigt Oberbürgermeister Frank Baranowski auch in diesem Jahr mit einem Empfang von 150 Kindern der Gruppen aus den Pfarrgemeinden in der Tropenhalle der Zoom Erlebniswelt, und zwar am Donnerstag, 4. Januar, ab 16 Uhr. Nach der Begrüßung und einem gemeinsamen Singen wird der Segensspruch geschrieben, dann können die Sternsinger mit Zoolotsen die Tierwelt Asiens erkunden. Der Kontinent steht diesmal auch im Mittelpunkt der Sammelaktion.

Spendensammlung für weltweilte Projekte

Zur gleichen Zeit empfängt auch der Weihnachtscircus Probst als Dank für das Engagement Sternsinger; vorwiegend reisen diese allerdings aus dem Bistum Paderborn an.

Die Sternsinger sammeln mit ihrem Einsatz aber nicht nur Spenden für Projekte in Indien, sondern für Initiativen, die überall auf der Welt Kindern in Not helfen. So hat die bundesweite Aktion Dreikönigssingen im Vorjahr insgesamt 1639 Hilfsprojekte in 107 Ländern unterstützt. Allein im Ruhrbistum Essen wurden Spenden in Höhe von 1,4 Millionen Euro gesammelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik