Nachwuchs

29 neue Beamte verstärken die Polizei in Gelsenkirchen

Polizeipräsidentin Britta Zur (Mitte) begrüßt mit Direktionsleitern die neuen Kollegen bei der Polizei Gelsenkirchen, die ab sofort in den unterschiedlichen Dienststellen für Verstärkung sorgen.

Polizeipräsidentin Britta Zur (Mitte) begrüßt mit Direktionsleitern die neuen Kollegen bei der Polizei Gelsenkirchen, die ab sofort in den unterschiedlichen Dienststellen für Verstärkung sorgen.

Foto: Thomas Nowaczyk / Polizei Gelsenkirchen

Gelsenkirchen.  Neuzugänge werden meist im Wach- und Wechseldienst eingesetzt. Präsidium bildet mit anderen Behörden 280 Kommissaranwärter aus.

29 Polizisten hat Polizeipräsidentin Britta Zur jetzt im Polizeipräsidium Gelsenkirchen begrüßt. Die meisten von ihnen werden den Wach- und Wechseldienst verstärken, einige gehen aufgrund ihrer speziellen Vorkenntnisse direkt in die Direktionen Kriminalität und Verkehr.

"Ich freue mich sehr über die Verstärkung und unterstütze die Beamten nach Kräften. Sie alle stellen sich in den Dienst der Gesellschaft", so die Behördenleiterin. Die Neuzugänge kommen vorwiegend direkt aus der Ausbildung oder sind von anderen Präsidien nach Gelsenkirchen versetzt worden.

Gelsenkirchener Polizeipräsidentin mahnt Nachwuchs, Grundwerte zu achten

Gleich 280 Kommissaranwärter wurden ebenfalls im Präsidium begrüßt. Sie haben die entsprechenden Auswahltests bestanden und sind nun zu Beamten auf Widerruf ernannt worden. Damit beginnen sie in Kooperation mit den Polizeipräsidien Essen, Recklinghausen und Oberhausen ihre dreijährige Ausbildung bei der Polizei. Bereits vor einigen Tagen wurden im feierlichen Rahmen 205 Beamte zu Polizeikommissaren ernannt.

Polizeipräsidentin Britta Zur appellierte: "Ich bitte Sie nicht zu vergessen, dass Sie dafür einstehen, dass Recht und Ordnung gewahrt bleiben. Die Menschen verlassen sich auf Sie und vertrauen Ihnen! Grundwerte wie Frieden, Freiheit, Toleranz und Mitmenschlichkeit müssen Ihr gelebter Alltag sein."

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben